ZKB passt Vergütungsmodell an – Langfristanreize und Risikokomponente

Die Anpassungen seien unter Berücksichtigung der Richtlinien der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) erfolgt und würden auf den 1. Januar 2010 in Kraft treten, heisst es weiter.


Teil der variablen Vergütungen wird drei Jahre aufgeschoben
Für die Generaldirektion und das höhere Management wird eine langfristige, am nachhaltigen Unternehmenserfolg orientierte Vergütungskomponente eingeführt. Diese Aufschiebung eines Teils der variablen Vergütung erfolgt über eine Dreijahresperiode. Risikoträger im Handel und Kapitalmarkt erhalten künftig einen Teil der variablen Vergütung in Relation zum Risiko der künftigen Geschäftsentwicklung.


Das für die weiteren ZKB-Mitarbeitende bestehende Vergütungsmodell, welches direkt an den Unternehmenserfolg gekoppelt ist, bleibt unverändert. (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.