29. int. Europa Forum Luzern 2015 – Jahrhundertherausforderung Energie

Europa Forum Luzern 2015

Luzern – Die  wachsende Weltwirtschaft mit gleichzeitig steigendem Energiebedarf stellt die Wirtschaft, die Politik aber auch die Gesellschaft vor eine Jahrhundertherausforderung. Wie soll eine sichere und permanente Energieversorgung gewährleistet werden? In welchem Mass muss man erneuerbare Energien forcieren, um dem Klimaschutz gerecht zu werden? Hochkarätige Experten zeigen am kommenden Europa Forum Luzern im November 2015 auf, wo Europa und die Schweiz heute stehen und welche Strategien sie verfolgen.

Obwohl die weltweite ökonomische Entwicklung derzeit ins Stocken geraten ist, werden das Wirtschaftswachstum und damit auch der Energiebedarf längerfristig weiter zunehmen. Die Prognosen liegen bei 3 Prozent pro Jahr oder darüber. Die heutigen Entwicklungs- und Schwellenländer werden dabei überdurchschnittlich zulegen. Kehrseite der Medaille ist eine nach wie vor wachsende Nutzung von Kohle, Gas und Öl mit deutlich höheren CO2-Emissionen. Dies erfordert eine international koordinierte Energie- und Klimapolitik, die entsprechende Leitplanken setzt. Die Zusammenarbeit der Schweiz mit Europa und internationalen Gremien spielt dabei für unser Land eine zentrale Rolle.

Energiespar-Technologie als Chance
Der Ausbau von erneuerbaren Energien, die intelligente Nutzung von Energie und Energieeffizienzmassnahmen sind mittlerweile international anerkannte Strategien, die einen wichtigen Beitrag leisten müssen. Ihr Erfolg hängt auch von der politischen Unterstützung und Investitionen in Forschung und Entwicklung ab. Dies schafft nicht zuletzt in den Industrienationen Perspektiven für hochtechnologische Arbeitsplätze und damit neue Chancen für die Wirtschaft.

Diese Jahrhundertherausforderung steht im Zentrum des 29. internationalen Europa Forum Luzern im November 2015. Experten wie Christoph Frei, World Energy Council, Lars Göran Josefsson, ehem. CEO Vattenfall AB, Robert Lombardini, VR-Präsident Axpo, Walter Steinmann, Direktor Bundesamt für Energie, Oliver Geden, Stiftung Wissenschaft und Politik SWP Berlin, Eric Nussbaumer, Präsident der Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energie und Energieeffizienz AEE Suisse, Bundesrätin und Energieministerin Doris Leuthard und Österreichs Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, zuständig für die Energiepolitik, diskutieren über den globalen Energiebedarf, Innovationen als Wegbereiter zur sicheren Energieversorgung und Klimarettung sowie die schweizerische Energiestrategie im europäischen Umfeld.

29. internationales Europa Forum Luzern
16. November 2015
Jahrhundertherausforderung Energie
Symposium: 10.10-17.30 Uhr
inkl. Imbiss und Netzwerk-Apéro
Frühbuchungsrabatt bis 30. Juli 2015 CHF 380.00
danach CHF 440.00 (Studenten CHF 100.00 / 130.00)

Öffentliche Veranstaltung: 18.30 bis 20.30 Uhr (Eintritt frei, Anmeldung erforderlich)
Weitere Informationen und Anmeldung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.