ABB bringt Gleichstromnetze auf Schiffe

ABB

Zürich – Erstmals rüstet ABB ein Schiff mit einem Stromversorgungssystem mit Gleichstrom aus. Der Zürcher Energie- und Automationstechnikkonzern hat einen Auftrag der norwegischen Gesellschaft Myklebusthaug Management an Land gezogen. Ausgerüstet wird ein 93 Meter langes und 5000 Tonnen schweres Versorgungsschiff für Offshore-Plattformen, wie ABB mitteilte. Die Auslieferung ist für das erste Quartal 2013 vorgesehen.

Gleichstromnetze seien vor Jahrzehnten in Schiffe eingebaut worden, sagte ABB-Mediensprecher Thomas Schmidt der Nachrichtenagentur sda. Wegen der geringeren Kosten seien aber seither nur noch Wechselstromnetze eingesetzt worden. Fortschritte in der Elektronik erlaubten nun aber einen «Neuanfang» für Gleichstrom.

Mehrere Vorteile
Gleichstrom bietet laut ABB mehrere Vorteile: Da weniger Anlagen nötig sind, wiegt die Ausrüstung 30% weniger und senkt damit den Treibstoffverbrauch um 20%. Wegen des geringeren Gewichts lässt sich auch mehr Fracht laden und der Laderaum freier gestalten. Zudem erleichtert das System den Einsatz von Solarpanels und anderen erneuerbaren Energieträgern, die Gleichstrom liefern.

Keine Angaben über Auftragsvolumen
Über das Auftragsvolumen für die Ausrüstung des norwegischen Schiffes macht ABB keine Angaben. Die Gleichstrom-Technologie sei teurer als die herkömmliche, sagte Schmidt. Dafür sei sie im Betrieb dank höherer Effizienz günstiger. Das Gleichstrom-System sehe ABB deshalb als Technologie für die Zukunft. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.