ABB erhält Grossauftrag für Übertragung von Windstrom

ABB
(Foto: ABB)

Zürich – Der Industriekonzern ABB hat in Norddeutschland einen grösseren Auftrag im Bereich der Stromübertragung an Land gezogen. Der Geschäftsbereich Power Grids unterstütze dabei das Konsortium Aibel/Keppel FELS bei der Anbindung von drei circa 100 Kilometer vor der deutschen Nordseeküste gelegenen Windparks, teilte ABB am Freitag mit. Es handle sich um einen Auftrag in dreistelliger Millionenhöhe.

Das Aibel-Konsortium baut an der Nordseeküste ein Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungssystem (HGÜ-System) für das Offshore-Netzanbindungsprojekt mit dem Namen DolWin5. Dazu liefert die ABB-Sparte die HGÜ-Technologie. Das Windkraftprojekt soll nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2024 insgesamt 900 Megawatt CO2-freien Strom liefern. Das sei genug, um etwa eine Million Haushalte mit Strom zu versorgen, hiess es weiter.

Im Rahmen des Auftrags liefert Power Grids die Konverterplattform in der Nordsee und die Konverterstation an Land im niedersächsischen Emden. Auf der Plattform wird den Angaben zufolge der Drehstrom in Gleichstrom umwandelt und kann so über ein Gleichstromkabelsystem mit geringen Verlusten an Land übertragen werden. Auf der Konverterstation wird dann aus dem Gleichstrom wieder Drehstrom. Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT sei derweil für die Netzanbindung der Offshore-Windparks verantwortlich, so die Mitteilung. (awp/mc/pg)

ABB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.