ABB mit zweistelligen Zuwachsraten im Quartal

Joe Hogan

ABB-CEO Joe Hogan.

Zürich – Die ABB Ltd hat überraschend einen Update zur geschäftlichen Entwicklung im vierten Quartal 2010 veröffentlicht. Demnach wird beim Auftragseingang (in Lokalwährungen), dem EBIT (ausgewiesen) und dem Konzerngewinn gegenüber dem Vorjahresquartal mit einem Wachstum im zweistelligen Prozentbereich gerechnet.

Der Umsatz soll in Lokalwährungen im einstelligen Prozentbereich wachsen, teilt der Technologiekonzern am Mittwoch mit. Allerdings werde der EBIT im Schlussquartal durch zusätzliche Aufwendungen für Rückstellungen von ungefähr 120 Mio USD belastet. Die zusätzlichen Rückstellungen im Q4 würden in der Division Energietechniksysteme anfallen und im Zusammenhang mit einem Kabelprojekt stehen, für das bereits von Rückstellungen berichtet worden sei, heisst es im Trading-Update weiter.

Fortgesetzter Trend
Die Geschäftsbedingungen hätten im vierten Quartal den Trends entsprochen, die bereits im Vorquartal zu beobachten gewesen seien. Die Nachfrage aus der Industrie habe sich in den meisten Regionen auf einem hohen Niveau gewegt und die früh- und mittelzyklischen Geschäftsfelder von ABB im Automations- und im Energiebereich gestützt. Zudem habe das Unternehmen im vierten Quartal 2010 in Europa und dem Nahen Osten zahlreiche Aufträge für Energieinfrastruktur erhalten.

Ausblick für 2011 bestätigt
In dem für 2011 bestätigten Ausblick geht das Management davon aus, dass das anhaltende Industriewachstum die früh- und mittelzyklischen Geschäftsfelder im Energie- und Automationsbereich unterstützen werde. Eine umfassende Erholung der Investitionen von Energieversorgern in Stromübertragungstechnik werde erst für den späteren Jahresverlauf erwartet. Das ausführliche Q4-Ergebnis wird am 17.02.2011 publiziert.

ABB schliesst Übernahme von Baldor ab

ABB schliesst die Übernahme der amerikanischen Baldor Electric ab. Insgesamt wurden ABB im Rahmen des Übernahmeangebots 42’415’177 Baldor-Aktien oder 89,38% der ausstehenden Anteile angeboten, wie ABB weiter mitteilte. Die Aktien der Baldor Electric Co sollen nun von der New Yorker Börse dekotiert werden. ABB hatte die Baldor-Übernahme für ein Transaktionsvolumen von insgesamt 4,2 Mrd USD am 30. November 2010 angekündigt.

Hohe Synergieeffekte erwartet

Der Baldor-Verwaltungsrat hatte den Aktionären die Annahme des Kaufangebots von 63,50 USD pro Aktie empfohlen. Das ABB-Management verspricht sich aus der Übernahme Kostensynergien von mehr als 100 Mio USD jährlich. Zudem sieht es „bedeutende weltweite Ertragssynergien von mindestens derselben Grössenordnung“. Baldor beschäftigte Anfang 2010 rund 7’250 Mitarbeiter. Für 2010 wird ein Umsatz von 1,7 Mrd USD erwartet. (awp/mc/ps/01)

ABB erhält Grossauftrag aus Saudi-Arabien

ABB hat in Saudi-Arabien einen Auftrag über 93 Mio USD erhalten. Dabei geht es um den Bau von sechs Unterstationen für die Saudi Electricity Company, dem staatlichen Stromversorgungs-Unternehmen, wie der Energietechnik- und Automatisationskonzern mitteilt. Der Auftrag wurde im vierten Quartal 2010 verbucht. ABB übernimmt die Konstruktion, die Lieferung, die Installation und die Inbetriebnahme der 110/13,8 kV-Unterstationen. Diese sollen 2012 fertiggestellt werden. Weiter liefert ABB Schlüsselprodukte wie gasisolierte Schaltanlagen, Mittelspannungsprodukte, Transformatoren, Netzschutzsysteme und Niederspannungs-Hilfssysteme. (awp/mc/ps/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.