ABB stärkt Elektromobilitäts-Portfolio

ABB
(Bild: ABB)

Zürich – ABB erwirbt einen Mehrheitsanteil von 67 Prozent an Chargedot, einem chinesischen Anbieter von Lösungen für Elektromobilität. Die Transaktion soll in den kommenden Monaten abgeschlossen werden. ABB hat die Option, ihren Anteil in den nächsten drei Jahren weiter zu erhöhen.

Chargedot habe seit seiner Gründung im Jahr 2009 einen erheblichen Beitrag zum Aufschwung der Elektrofahrzeuge in China geleistet, schreibt ABB in einer Mitteilung. Das Unternehmen mit Sitz in Shanghai liefert AC- und DC-Ladestationen mit der zugehörigen Softwareplattform unter anderem an Hersteller von Elektrofahrzeugen, EV-Ladenetzbetreiber und Immobilienentwickler. Chargedot beschäftigt etwa 185 Mitarbeitende und zählt unter anderem die SAIC-Tochter Shanghai SAIC Anyo Charging Technology Co., Ltd., zu seinen Anteilseignern.

Chargedot passe perfekt zu ABB, die als weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Verkehrsinfrastrukturen bereits gut aufgestellt sei, so ABB. Das Portfolio von ABB umfasst Netzverteilung und Ladesäulen für Personen- und Lastkraftwagen sowie Lösungen für die Elektrifizierung von Schiffen, Eisenbahnen, Bussen, Strassen- und Seilbahnen.

ABB festigt mit dieser Übernahme ihre Beziehungen zu führenden chinesischen Herstellern von Elektrofahrzeugen und erweitert ihr Elektromobilitäts-Portfolio mit speziell für die lokalen Anforderungen entwickelter Hard- und Software. ABB Robotics ist führender Anbieter von Robotereinheiten und Software für die Montagelinien chinesischer Elektrofahrzeugbauer. (ABB/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.