Acino erleidet 2013 trotz Ertragssteigerung Verlust

Jostein Davidsen

Jostein Davidsen übernimmt in den nächsten Tagen die Geschäftsführung bei Acino. (Foto: Screenshot YouTube)

Basel – Das Pharma-Unternehmen Acino, dessen Aktien nach der Übernahme durch die Private-Equity-Gesellschaften Avista Capital Partners und Nordic Capital von der Börse dekotiert werden, hat im Geschäftsjahr 2013 einen Reinverlust von 14,5 Mio EUR erlitten. Im Jahr zuvor resultierte noch ein Gewinn von 7,5 Mio. Das operative Ergebnis auf Stufe EBIT lag bei -15,0 Mio nach 6,5 Mio im Jahr 2012, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht.

Den Ertrag steigerte Acino in der Berichtsperiode um 2,1% auf 262,4 Mio EUR. Demgegenüber stiegen auch die Personalkosten auf 74,6 (VJ 73,4) Mio, der Betriebsaufwand auf 72,6 (67,7) Mio, die Wertberichtigungen auf 16,2 (15,0) Mio oder die Abschreibungen gar auf 30,1 (12,8) Mio, wie es weiter heisst. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.