Actelion-Übernahme durch Johnson & Johnson rückt näher

Alex Gorsky
Johnson & Johnson-CEO Alex Gorsky. (Foto: J&J)

Allschwil – Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson ist der Übernahme von Actelion einen Schritt näher: Zum Ende der Angebotsfrist hält das US-Unternehmen 77,20% an Actelion, wie aus einer Medienmitteilung am Freitag hervorgeht. Im Rahmen des Angebotes seien Johnson & Johnson dabei 73,25% der Actelion-Aktien angedient worden.

Bei diesen Zahlen handelt es sich allerdings um ein provisorisches Zwischenergebnis. Das definitive Resultat wird am 5. April veröffentlicht. Wie die Konzerne Mitte Februar bereits mitgeteilt hatten, besteht nach der nun ausgelaufenen Angebotsfrist die Möglichkeit einer Nachfrist. Diese wird am 6. April beginnen und am 21. April enden.

Eine der Übernahmebedingungen ist, dass Johnson & Johnson mindestens 67% aller ausgegebenen Actelion-Aktien angedient werden. Die J&J-Tochter Janssen Holding, über die das Angebot läuft, erklärt das Angebot denn auch unter gewissen Bedingungen für zustande gekommen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.