AgriTech-Inkubator Pioneering Ventures wird zu Innoterra

AgriTech-Inkubator Pioneering Ventures wird zu Innoterra
Ron Pal, Gründer von Pioneering Ventures und CEO von Innoterra

Zug – Nach mehr als zehn Jahren erfolgreicher intensiver Zusammenarbeit mit landwirtschaftlichen Betrieben und der Entwicklung transformativer Nahrungsmittel- und Technologieunternehmungen in Indien wird aus dem schweizerisch-indischen Venture-Inkubator und Entwickler Pioneering Ventures nun Innoterra. Innoterra ist ein Lebensmittel- und Technologie-Plattform-Unternehmen, das in 14 Ländern vertreten ist und 65’000 Landwirten Dienstleistungen anbietet.

Mit einer Reihe von vollständig rückverfolgbaren, qualitativ hochwertigen Markenprodukten wie Früchten, Milch und Reis beliefert Innoterra täglich etwa 1,5 Millionen Verbraucher in Indien, dem Nahen Osten, Osteuropa und China.

Plattform für Farmmanagement-Schulungen und Wissensaustausch
Zusätzlich zur Entwicklung vollständig integrierter und rückverfolgbarer Lieferketten im Nahrungsmittelsektor baut das Unternehmen eine datengesteuerte Plattform auf, die für alle Stakeholder im Nahrungsmittelsystem Dienstleistungen erbringt. Diese Plattform soll die Produktion und den Vertrieb gesunder Nahrungsmittel bei geringerem Ressourcenbedarf verbessern und eine faire Wertverteilung unter allen Stakeholdern gewährleisten. Als erstes Plattformmodul hat Innoterra unlängst eine 360°-Lösung eingeführt, die Landwirte und ländlichen Unternehmern Farmmanagement-Schulungen und Wissensaustausch ermöglicht und einen verbesserten Zugang zu landwirtschaftlichen Betriebsmitteln, Technologie und Finanzdienstleistungen inklusive günstigerer Kredite bietet.

Zur Lancierung von Innoterra meint Ron Pal, Gründer von Pioneering Ventures und CEO von Innoterra: «Die Weltbevölkerung wird in den kommenden 30 Jahren auf 10 Milliarden Menschen anwachsen. Um sie alle zu ernähren, müssen wir die Produktivität im Nahrungsmittelsektor um 70% steigern. Lebensmittelsicherheit und Nachhaltigkeit werden damit zu einer wichtigen globalen Herausforderung: Wir müssen den Status quo der Branche und des gesamten Lebensmittel-Ökosystems kritisch hinterfragen und gemeinsam auf einen tiefgreifenden Wandel hinarbeiten. Zu diesem Zweck wollen wir – mit besonderem Fokus auf die Bauernschaft – eine der wirkungsvollsten Plattformen für das Nahrungsmittelökosystem weltweit aufbauen. Wir erachten unser Unternehmen als integralen Bestandteil dieses Ökosystems und sehen unsere Aufgabe im ’Orchestrieren‘ des Zusammenspiels der Plattformteilnehmer. Unser Ziel ist es, den Verbrauchern den Zugang zu gesünderen und nachhaltiger produzierten Lebensmitteln zu ermöglichen und gleichzeitig die Landwirte und andere Akteure im System zu stärken.»

Dementsprechend hat sich Innoterra nicht nur dem wirtschaftlichen Erfolg verschrieben, sondern auch einem nachweisbar positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Menschheit und des Planeten. Die preisgekrönte Sozialunternehmerin Meagan Fallone, Chief Impact Officer von Innoterra und ehemalige CEO von Barefoot College International, fasst die Impact-Philosophie von Innoterra wie folgt zusammen: «Unser langfristiger finanzieller Erfolg hängt von unserer Fähigkeit ab, nachhaltigen Wert für alle unsere Stakeholder zu schaffen – Mitarbeitende, Vertragsarbeitende, Landwirte, Kunden, Konsumenten, Investoren und den Planeten. Daher ist ein positiver ökologischer und gesellschaftlicher Impact ein Kernelement unserer Geschäftsstrategie. Unsere Impact-Vision ist es, einen inklusiven Wertschöpfungsansatz für alle Stakeholder zu erreichen und Innoterra zu einem führenden Impact-Unternehmen mit hohem Innovationspotential im globalen Agrar- und Nahrungsmittelsektor zu machen.»

Im Hinblick auf die Zukunftspläne von Innoterra meint Akshaya Kamath, Vorsitzender von Innoterra Indien: «Parallel zur Entwicklung und Einführung unserer Plattform werden wir unser Nahrungsmittelgeschäft in Indien weiter ausbauen und unsere Beschaffungskapazitäten und Vertriebspräsenz in Regionen wie dem Nahen Osten oder Osteuropa sowie in China kontinuierlich stärken. Darüber hinaus arbeiten wir systematisch an der Umsetzung der Synergien innerhalb unseres Unternehmens und der Beschleunigung eines profitablen Wachstums. Wir produzieren rund um das Jahr in nachhaltiger Weise hochwertige, rückverfolgbare Produkte, unser Fokus richtet sich dabei auf angrenzende Zielmärkte mit einer Bevölkerung von fast drei Milliarden Menschen.» (Innoterra/mc/hfu)


Wichtige Informationen und Zahlen

  • Tägliche Produktion von 450 Tonnen gesunden Nahrungsmitteln für über 1,5 Millionen Konsumenten
  • Zusammenarbeit mit über 15’000 Bauernfamilien; positive Wirkung auf 70’000 Menschen
  • Mehr als 120 eigene Sammel- und Vertriebszentren in Indien, im Nahen Osten und auf den Philippinen
  • Zusätzliche 50’000 Landwirte und 500 Sammelstellen benutzen die digitalen Plattformdienste von Innoterra
  • Präsent in 14 Ländern
  • Operatives Team von 500 Vollzeitmitarbeitenden; Technologie- und Datenteam von mehr als 50 Personen

Über Innoterra
Innoterra ist ein schweizerisch-indisches Lebensmittel- und Technologie-Plattform-Unternehmen mit Geschäftsaktivitäten in 14 Ländern. Die Zielsetzung des Unternehmens ist die Innovation des Lebensmittelökosystems, um weltweit ein nachhaltiges Angebot an gesunden Nahrungsmitteln sicherzustellen.

Im Lebensmittelbereich arbeiten die Unternehmen von Innoterra eng mit Bauernschaften in verschiedenen Beschaffungsregionen zusammen. Dabei gewährleisten die vollständig integrierten Lieferketten ein Höchstmass an Prozesseffizienz und eine gleichbleibend hohe Qualität der eigenen Nahrungsmittel. Die Kernprodukte von Innoterra sind für Kunden und Verbraucher vollständig rückverfolgbar.

Um einen signifikanten positiven wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Impact zu erzielen, hat Innoterra eine datengesteuerte Plattform implementiert, die digitale und ‘Real World’-Massnahmen kombiniert. Die Plattform schafft Mehrwert durch Datenintelligenz und Netzwerkeffekte. Sie bietet Dienstleistungen an, die Kleinbauern, mittelgrosse Landwirtschaftsbetriebe und andere Plattformpartner durch verbesserten Zugang zu Informationen, Daten, Infrastruktur, Menschen, Märkten und Kapital stärken. Weitere Informationen erhalten auf der Website  www.innoterra.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.