Airesis H1: Aktionären zurechenbarer Gewinn bricht um 60% auf 1,06 Mio CHF ein

Airesis H1: Aktionären zurechenbarer Gewinn bricht um 60% auf 1,06 Mio CHF ein
Airesis-Beteiligung Le Coq Sportif.

Montreux – Das Beteiligungsunternehmen Airesis hat im ersten Halbjahr 2012 einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Während der konsolidierte Umsatz um 15% auf 95,6 Mio CHF stieg, sank der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA auf 5,29 Mio von 6,35 Mio vor Jahresfrist, der EBIT ging auf 3,80 Mio von 4,95 Mio zurück und der Gewinn reduzierte sich auf 1,48 Mio nach 3,37 Mio. Der den Aktionären zurechenbare Reingewinn belief sich auf 1,06 (Vj 2,59) Mio, wie die Beteiligungsgesellschaft am Dienstag mitteilte.

Der Sportartikelhersteller Le Coq Sportif steigerte dank Werbeaktionen und der positiven Entwicklung mit Blick auf die Tour de France den Umsatz in der Berichtsperiode um 22% auf 59,3 Mio EUR. Allerdings hätten die höheren Preise für Rohmaterialien auf die Bruttomarge gedrückt, die sich auf 48% (49%) belief. Der EBIT von Le Cog Sportif sank aufgrund um 23% höherer Kosten um 11% auf 2,58 Mio EUR. Steigende Marketingkosten waren der Hauptgrund dafür.

Boards&More steigerte den Absatz um 16% auf 20,0 Mio EUR bei einer Bruttomarge von 44% (45%). Dabei hätten alle Marken zum Wachstum beigetragen. Der Betriebsgewinn ging um 5% auf 1,12 Mio EUR zurück.

Eigenmittel nehmen zu
Insgesamt ergab sich bei den Beteiligungen von Airesis in Euro ein Umsatzplus von 21% auf 79,3 Mio. An Le Coq Sportif hält Airesis eine Beteiligung von 69%, Boards & More befindet sich vollständig im Besitz der Gesellschaft.

Die Eigenmittel von Airesis werden per Ende Juni mit 38,7 Mio CHF nach 38,0 Mio Ende 2011 ausgewiesen. Die Bilanzsumme wuchs in derselben Periode auf 98,1 Mio von 85,8 Mio. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.