Aktienfokus: ABB gegen den Trend schwächer

ABB

Zürich – Die Aktien von ABB geben am Donnerstag in einem freundlichen Gesamtmarkt gegen den Trend nach. Mit dem am Morgen präsentierten Ergebnis im zweiten Quartal hat das Unternehmen die Erwartungen mehrheitlich leicht übertroffen, wobei die Schätzungen bei ABB wie üblich relativ weit auseinanderlagen und entsprechend nun auch etwas kontrovers beurteilt werden.

In Marktkreisen wurde zudem auf die starken Gewinne der Aktie in den vergangenen zwei Tagen verwiesen, was kurzfristige Gewinnmitnahmen begünstige.

«Sehr solide Zahlen»
Bis um 09.35 Uhr fallen ABB um 0,29 CHF oder 1,4% auf 20,46 CHF zurück. Gehandelt sind bis anhin gut 3,4 Mio Aktien bei einem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen von rund 7,5 Mio Stück in den vergangenen Wochen. Der Gesamtmarkt (SMI) steht 0,25% höher. Die Zahlen seien als sehr solide einzustufen, würden aber «keine übermässig positive Überraschung» beinhalten, heisst es in einem Erstkommentar der DZ Bank. Für die Bank Vontobel hat ABB ein starkes Auftrags- und Umsatzwachstum erzielt, dies bei einem weiter positiven Ausblick. Der einzige Schwachpunkt seien die Automationsmargen.

Automationsbereiche: Margen unter Erwartungen
Diese werden etwa auch von anderen Instituten bemängelt, etwa von Nomura. Die Margen in den Automationsbereichen habe die Erwartungen verfehlt, heisst es dort. Nomura sieht denn auch für die Aktie am heutigen Donnerstag ein gewisses Potential nach unten und auch UniCredit sieht den Titel eher stolz bewertet. Die Credit Suisse hebt in einem Kurzkommentar den anhaltenden Preis- und Kostendruck hervor, vor allem in den Divisionen Power Products und Discrete Automotion & Motion sowie Low Voltage Products. (awp/mc/ps)

SIX Swiss Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.