AMAG 2012: Gute Ergebnisse in schwierigem Umfeld

Morten Hannesbo

AMAG-CEO Morten Hannesbo.

Buchs ZH – Erstmals belegen gleich drei Marken des Volkswagen-Konzerns die Plätze 1, 2 und 3. «Dank der neuen Produkte, hoher Kundenloyalität und grossen Kundenvertrauen können die Marken VW, Audi, SKODA und SEAT mit insgesamt 28,8% erneut einen hohen Marktanteil verbuchen», wie es in einer Mitteilung der AMAG vom Montag heisst. 

VW ist zum wiederholten Mal und mit 44’258 Einheiten die meistgekaufte Marke der Schweiz. Audi konnte nochmals zulegen und führt das Premium- sowie Allradsegment an. Insgesamt wurden 94’407 Personenwagen der Marken VW, Audi, SKODA und SEAT in der Schweiz neu zugelassen. Hinzu kommen 5’188 leichte Nutzfahrzeuge von VW und SKODA. Daraus ergibt sich für das Jahr 2012 ein Total von 99’595 neu zugelassenen Fahrzeugen.

Trotz der anhaltenden Wirtschafts- und Währungskrise, die für den Marktplatz Schweiz und folglich auch die Automobilbranche eine grosse Herausforderung darstellte, ist das Autojahr 2012 gut verlaufen. Der Markt hat um 2,9% gegenüber Vorjahr zugelegt. Der Marktanteil der von der AMAG importierten Marken betrug im vergangenen Jahr 28,8% (2011: 26,6%). Volkswagen erfreut sich einer ungebrochenen Beliebtheit in der Schweiz, gefolgt von Audi und SKODA.

Herausforderndes Jahr erwartet
Morten Hannesbo, CEO der AMAG Automobil- und Motoren AG, zeigt sich erfreut über das gute Abschneiden der Marken der Volkswagen AG: «Unsere Händler und Servicepartner haben 2012 trotz anhaltender wirtschaftlicher Turbulenzen hervorragende Arbeit geleistet Es ist unseren Partnern gelungen, im sehr schwierigen Marktumfeld mit guter Servicequalität Kunden für unsere Produkte und Dienstleitungen zu gewinnen.» Gleichzeitig betont er, «dass wir mit den neuen, innovativen Produkten des starken Partners Volkswagen AG beste Voraussetzungen hatten. Mit dem neuen VW Golf, SEAT Leon, SKODA Octavia und Audi A3 sind wir gut aufgestellt.» Hannesbo blickt aber auch kritisch in das kommende Jahr: «Das Auto-Jahr 2013 wird wieder viele Herausforderungen für die Schweizer Wirtschaft und die Automobilbranche im Speziellen mit sich bringen. Nur wenn wir unsere Kundinnen und Kunden auch im neuen Jahr mit einem noch besseren und umfassenderen Service begeistern können, können wir uns im knallharten Marktumfeld behaupten.»

VW: Erneut auf Platz 1
Mit 44’258 gekauften Autos und einem Marktanteil von 13,5% (+0,8% gegenüber Vorjahr) ist und bleibt VW die beliebteste Marke der Schweizerinnen und Schweizer. Volkswagen ist damit bereits zum 13ten Mal in Serie die Nummer 1 der Schweiz und auch der VW Golf steht einmal mehr zuoberst auf dem Podest – dies zum 37sten Mal.

VW Nutzfahrzeuge: Legt weiter zu
Nach dem Marktanteilszuwachs vom vergangenen Jahr konnte VW Nutzfahrzeuge seine starke Position im hart umkämpften Markt der leichten Nutzfahrzeuge 2012 mit 5’108 zugelassenen Einheiten festigen.

Audi: Nummer 1 im Premium- und Allradsegment
Audi bleibt mit einem Marktanteil von 6,7% und 22’083 neu zugelassenen Fahrzeugen – so viele wie noch nie zuvor – weiterhin die erfolgreichste Premiummarke der Schweiz und liegt auf Platz 2 der Zulassungsstatistik. Auch 2012 war Audi wieder die meistgekaufte Allrad-Marke der Schweiz.

SKODA: Neu auf Rang 3
SKODA konnte erneut Markanteile gewinnen und ist mit einem Marktanteil von 5,8% (19’132 Zulassungen) auf dem Podest angekommen. Auch SKODA Nutzfahrzeuge konnte leicht wachsen und schliesst mit 95 gekauften Praktik über Vorjahresniveau (2011: 80).

SEAT: Weiter auf Kurs
Mit 8’934 immatrikulierten Fahrzeugen konnte SEAT an das vergangene Jahr anknüpfen und weiter zulegen (2011: 8’314). Mit den kommenden neuen Modellen ist SEAT weiter auf Kurs. Der Marktanteil liegt bei 2,7% (+0,1%). (AMAG/mc/ps)

Zahlen: MOFIS / AMAG intern

AMAG

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.