Angebotsmieten in der Schweiz stagnieren

Mietwohnung

Adliswil – Die Angebotsmieten in der Schweiz sind im September um 0,04% minim auf 118,4 Punkte gestiegen, womit sich der Anstieg gegenüber dem Vormonat etwas abgeschwächt hat. Im Vorjahresvergleich zogen die Mieten um 1,9% an, wie dem vom Immobilienportal homegate.ch publizierten Index der Angebotsmieten zu entnehmen ist.

Die grösste Mietpreissteigerung im 3. Quartal verzeichnete die Region Arc Lémanique mit 3,0% (Indexstand 130,0 Punkte). In der Region Ostschweiz sind die Mieten um 0,2% (Indexstand 114,6 Punkte) gestiegen. Hingegen verringerten sich die Angebotsmieten in der Region Tessin im gleichen Zeitraum um 0,7% (Indexstand 115,9 Punkte) und in der Zentralschweiz blieb das Niveau mit -0,1% (Indexstand 121,5 Punkte) praktisch unverändert.

Im 12-Monate-Vergleich kam es zum stärksten Anstieg der Mieten in der Region Zentralschweiz mit 3,1%, gefolgt von der Region Arc Lémanique mit 2,9% und der Ostschweiz mit 1,8%. Die Region Tessin verzeichnet mit 0,8% die geringste Zunahme der Angebotsmieten. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.