Angebotsmieten sinken leicht

Mietwohnung

Wohnen zur Miete ist in der Schweiz leicht günstiger geworden.

Adliswil – Im April 2012 reduzieren sich die Schweizer Angebotsmieten erstmals seit acht Monaten um 0,1 Prozent. Im Vergleich zum April 2011 wird ein Anstieg von 1,7 Prozent verzeichnet. Der homegate.ch Index „Schweiz“ steht neu bei 119,8 Punkten. Gemäss homegate.ch vergünstigen sich die Angebotsmieten in der Schweiz im April 2012 um 0,1 Prozent auf einen Indexstand von 119,8 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 1,7 Prozent.

Zu diesem Ergebnis kommt der homegate.ch-Angebotsmietindex, der vom Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben wird. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen.

Leichter Rückgang in Basel und Zürich
Im April 2012 werden die Mieten in den Regionen Basel und Zürich um minus 0,2 bzw. minus 0,1 Prozent günstiger. Der Index für die Region Basel steht neu bei 110,5 Punkten. In Zürich beträgt der Indexstand 119,4 Punkte. In der Region Bern wird eine Mietpreisverteuerung von 0,3 Prozent (Indexstand 121,9 Punkte) gemessen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten in Bern um 0,6 Prozent und in Zürich um 2,2 Prozent, während in Basel ein Rückgang von 0,4 Prozent festgestellt wird.

Neue Wohnungen weiterhin im Trend
Im April 2012 sinken die Mieten der alten und kleinen Wohnungen um je 0,2 Prozent (Indexstand 118,6 Punkte bzw. 119,2 Punkte), die grossen Wohnungen werden um 0,1 Prozent günstiger (Indexstand 121,2 Punkte). (homegate.ch/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.