Arbeitslosenquote im November leicht angestiegen

Arbeitslosigkeit
(Foto: PHOTOPRESS/Martin Ruetschi)

(Foto: PHOTOPRESS/Martin Ruetschi)

Bern – Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz hat sich im November 2014 gegenüber dem Vormonat leicht vergrössert. Ende Monat waren laut Mitteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) vom Dienstag 136’552 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren eingeschrieben, das waren 4’155 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg damit auf 3,2% von 3,1%, der saisonbereinigte Wert blieb unverändert bei 3,1%. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl der Arbeitslosen um gut 2’500 Personen bzw. um 1,8%.

Die Zahlen liegen damit im Rahmen der Erwartungen bzw. leicht darunter. Von AWP befragte Ökonomen hatten für den Berichtsmonat Werte zwischen 3,1% und 3,2% sowie für die saisonbereinigte Ziffer unisono eine Quote von 3,2% geschätzt.

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) sank im Berichtsmonat um 0,6% auf 18’602 Personen, im Vergleich zum Vorjahresmonat ging sie um 3,8% zurück.

Rund 3% mehr Stelklensuchende
Insgesamt wurden 193’892 Stellensuchende registriert und damit 6’177 mehr als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode ergab sich ein Rückgang um 1,3%. Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich um 531 auf 10’545.

Im September 2014 waren ausserdem 1’236 Personen von Kurzarbeit betroffen und damit ein Drittel mehr als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 4 auf 131 Einheiten. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 72% auf 87’915 zu, in der entsprechenden Vorjahresperiode (September 2013) waren noch 190’586 Ausfallstunden registriert worden, verteilt auf 379 Betriebe.

Ferner kam es im September gemäss vorläufigen Angaben zu 3’100 Aussteuerungen von Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats ausgeschöpft hatten. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.