Arbeitslosenquote verharrt im Februar bei 3,4%

Arbeitslosigkeit
(Foto: PHOTOPRESS/Martin Ruetschi)

 (Foto: PHOTOPRESS/Martin Ruetschi)

Bern – Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) waren Ende Februar 2013 146’001 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 2’157 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,4% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 12’847 Personen (+9,6%).

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) verringerte sich um 682 Personen (-3,2%) auf 20’525. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg um 1’445 Personen (+7,6%). Insgesamt wurden 200’495 Stellensuchende registriert, 1’281 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg diese Zahl damit um 13’180 Personen (+7,0%). Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen erhöhte sich um 1’476 auf 16’035 Stellen.

Deutlich weniger Kurzarbeit im Dezember
Im Dezember 2012 waren 6’868 Personen von Kurzarbeit betroffen, 2’803 Personen weniger (-29,0%) als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe verringerte sich um 108 Einheiten (-15,7%) auf 580. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 197’690 (-39,2%) auf 307’033 Stunden ab. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Dezember 2011) waren 286’145 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 5’479 Personen in 534 Betrieben verteilt hatten.

Gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats Dezember 2012 ausgeschöpft hatten, auf 2’591 Personen. (Seco/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.