Aussenhandel verharrt auf tiefem Niveau

Zürich – Der Schweizer Aussenhandel verharrte im September 2011 auf einem tiefen Niveau. Die Ex- und Importe nahmen aber im Vorjahresvergleich wieder leicht zu, nachdem im August noch negative Wachstumsraten resultiert hatten. Die Exporte stiegen im Vorjahresvergleich um 2,5% (real +9,2%) auf 16,6 Mrd und die Importe um 0,7% (real +1,5%) auf 14,8 Mrd CHF.

Der Überschuss in der Handelsbilanz belief sich auf 1,85 Mrd gegenüber 1,69 Mrd CHF vor Jahresfrist, wie den Zahlen der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) vom Donnerstag zu entnehmen ist.

Handelsbilanz mit Überschuss von 16,7 Mrd CHF
In der Periode Januar bis September 2011 wuchsen die Exporte um 2,4% (real: +10,7%) auf 147,0 Mrd und die Importe um 1,0% (real: +3,2%) auf 130,4 Mrd CHF. Die Handelsbilanz wies in den neun Monaten einen Überschuss von 16,7 Mrd CHF aus – das waren 14,7% mehr als im Vorjahreszeitraum. Aber nur drei von zehn Branchen hätten im Dreivierteljahr zum Anstieg beigetragen, merkt die EZV an. Der schweizerische Aussenhandel verliere von Quartal zu Quartal an Kraft; im zurückliegenden Jahresviertel hätten sich Aus- wie Einfuhren rückläufig entwickelt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.