Bachem 2013: Mehr Umsatz und erneuter Gewinnsprung

Thomas Früh
Bachem-CEO Thomas Früh. (Foto: Bachem)

Bachem-CEO Thomas Früh. (Foto: Bachem)

Bubendorf / Basel – Die Bachem Gruppe hat im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 170.7 Mio. CHF (+8.5% in CHF respektive +8.9% in LW) erwirtschaftet, dies in einem anhaltend anspruchsvollen Markt- und Konkurrenzumfeld, wie das in der Peptidchemie tätige Unternehmen am Freitag mitteilt. Der Geschäftsbereich Forschungschemikalien habe 2013 deutliche Fortschritte erzielt. Bei den Generika seien die Umsätze indes leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Dafür entwickelte sich das für die Zukunft relevante Geschäft mit den patentierten Substanzen (NCEs) nach Unternehmensangaben «äusserst erfreulich». Bachem konnte in diesem Geschäftsfeld seine marktführende Stellung weiter ausbauen.

Dank Einsparungen und neuen Effizienzverbesserungen sowie der Fokussierung auf das Kerngeschäft steigerte Bachem das operative Ergebnis (EBIT) um +31.9% auf 29.5 Mio. CHF. Die EBITDA-Marge erreichte 27.8% und die EBIT-Marge 17.3%. Beim Reingewinn erzielte Bachem nach der Verbesserung im Vorjahr einen erneuten Gewinnsprung von 51.7% auf 23.6 Mio. CHF an. In den kommenden Jahren beabsichtigt Bachem, den Umsatz und den Reingewinn weiterhin kontinuierlich  zu steigern.

Dividendenerhöhung
Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Erhöhung der Dividende von 1.50 CHF im Vorjahr auf 1.75 CHF vor. Die Auszahlung soll wiederum aus den Reserven aus Kapitaleinlagen erfolgen.

Konzentration auf Kerngeschäft Peptide
Mit Blick nach vorne konzentriert sich Bachem auf ihr Kerngeschäft Peptide und setzt gezielt auf Innovation und Qualität. Entscheidende Erfolgsfaktoren seien dabei das Know-how und die Expertise der Mitarbeitenden sowie die enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Kunden, heisst es in der Mitteilung weiter. Thomas Früh, CEO und Vorsitzender der Konzernleitung der Bachem Gruppe, kommentiert: „Unser Erfolg basiert auf ausgezeichnet ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeitenden. Der intensive Austausch mit Exponenten der akademischen Forschung sowie mit relevanten Fachgremien stellt ausserdem sicher, dass Bachem neue Technologien frühzeitig erkennt und aktiv mitgestaltet.“

Profitabilität soll weiter überproportional wachsen
Bachem ist zuversichtlich, den Umsatz weiter kontinuierlich im Rahmen ihrer langfristigen Prognosen steigern zu können. Bei einem stabilen Währungs- und Wirtschaftsumfeld erwartet die Konzernleitung in naher Zukunft nochmals eine überproportional ansteigende Profitabilität. Bachem wird ihre Führungsrolle im Kerngeschäft Peptide weiter ausbauen, mit dem Ziel, für ihre Kunden weltweit der richtungsweisende Partner zu sein. (Bachem /mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.