Bauwirtschaft: Produktions-Anstieg von 6,7 % im 1. Quartal

Baustelle

Wallisellen – Keine Abschwächung der Baukonjunktur in Sicht: Der Kreditversicherer Euler Hermes bleibt für die Schweizer Bauwirtschaft optimistisch. In einem starken ersten Quartal 2014 verzeichnete die Branche einem Produktionsanstieg von 6,7 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Befürchtungen, dass sich die Situation durch das Platzen einer möglichen Immobilienblase plötzlich verschlechtert, bleiben zwar latent erhalten, stehen aber nicht im Vordergrund bei der Bewertung von Unternehmen im Bausektor.

«Die grössten Ausfallrisiken sehen wir bei Kleinunternehmen im Baunebengewerbe, während die grösseren, diversifizierten Bauunternehmen und Generalunternehmer ihre Bonität in den letzten Jahren leicht verbessern konnten», erläutert Mark Schulz, Risk Director von Euler Hermes Schweiz. Der Boom in der Schweizer Bautätigkeit manifestiert sich für Euler Hermes zudem in einer steigenden Nachfrage nach Kautionen und Bürgschaften für Bauunternehmen.

Gute Wachstumsaussichten für die deutsche Baubranche
Auch für die deutsche Baubranche geht es zunehmend aufwärts. Zwar verzeichnet das Gewerbe mit 4131 Fällen im vergangenen Jahr nach dem Handel inklusive Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen mit rund 4800 Fällen die zweitmeisten Insolvenzen in Deutschland. Der Trend ist jedoch rückläufig. Die Wachstumsaussichten sind ebenfalls gut. Zu diesem Schluss kommt die jüngste Studie des führenden Kreditversicherers Euler Hermes. Die Ökonomen prognostizieren für die deutsche Baubranche im Jahr 2014 einen Zuwachs von +3,5% auf einen Gesamtumsatz von 285 Milliarden Euro und für 2015 sogar ein Plus von 5,3%. (Euler Hermes/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.