Belimo hält 2015 Umsatz knapp

Belimo hält 2015 Umsatz knapp

Belimo-CEO Lars van der Haegen. (Foto: Belimo)

Hinwil – Die im Bereich Antriebslösungen tätige Belimo hat im Geschäftsjahr 2015 den Umsatz in Schweizer Franken stabil gehalten und in lokalen Währungen ein leichtes Plus erzielt. Die vorläufigen Zahlen zu EBIT und Reingewinn kamen deutlich unter dem Vorjahr zu liegen, übertrafen aber die Erwartungen der Analysten. Diese rechnen nun auch für 2016 mit einer positiven Entwicklung.

Angesichts des nach dem Franken-Schock für die schweizerische Wirtschaft schwierigen Jahr 2015 zeigt sich die Unternehmensleitung mit dem Umsatzergebnis zufrieden. Die überraschende Aufhebung des Euro-Mindestkurses sowie das schwierige Marktumfeld in Osteuropa habe das Umsatzwachstum und die Rentabilität negativ beeinflusst, teilt der Hersteller von Antrieben für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik am Mittwoch mit. Unter diesen Umständen sei es erfreulich, dass der Umsatz mit 493,30 Mio CHF (VJ: 493,9) in Franken habe gehalten werden können. In Lokalwährungen resultierte ein Plus von 3,6%.

EBIT von 74 und Reingewinn von 56 Mio Franken erwartet
Weiter macht Belimo erste Angaben zu den Gewinnziffern. Aufgrund der vorläufigen Zahlen wird ein EBIT von rund 74 Mio CHF erwartet sowie ein Reingewinn von rund 56 Mio. Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Rückgang von etwa 9% bzw. knapp 17% beim Reingewinn. Dennoch zeigen sich die Analysten von den vorläufigen Zahlen positiv überrascht. Gemäss AWP-Konsens rechnen diese mit Werten von 71,9 Mio CHF und 53,7 Mio gerechnet.

Analysten rechnen für 2016 mit positiver Entwicklung
Zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2016 wurden noch keine Angaben gemacht. Diese werden für den 21. März erwartet, wenn Belimo den detaillierten Jahresabschluss bekanntgibt. Die Analysten rechnen aber angesichts der übertroffenen Erwartungen bei EBIT und Reingewinn auch mit einer positiven weiteren Entwicklung im Geschäftsjahr 2016.

Es wird erwartet, dass Belimo von den jüngst getätigten Investitionen in die Produktionsstätten in den USA profitieren wird, genauso vom neuen Logistikcenter in der Schweiz und zu einem geringeren Grad auch von den weniger stark negativen Währungseinflüssen. Entsprechend sehen die Analysten Belimo gut aufgestellt, um 2016 die Wachstumsraten und Margen zu steigern. Vontobel empfiehlt die Aktien denn auch weiterhin zum Kauf.

Baader Helvea fragt sich indes, ob die positive Entwicklung ausreiche, um im derzeit schwankenden Marktumfeld den Aktienkurs zu bewegen. Das Anlagerating lautet denn auch weiterhin auf «Hold». Auch Kepler Cheuvreux sieht angesichts der Bewertung der Aktie derzeit keinen guten Einstiegspunkt und bestätig «Hold». Ebenso stuft die ZKB die Titel weiterhin mit «Marktgewichten» ein. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.