Bell kann Hügli übernehmen – EU-Wettbewerbsbehörde gibt Zustimmung

Lorenz Wyss
Lorenz Wyss, Vorsitzender der Bell-Gruppenleitung. (Foto: Bell)

Basel – Der Basler Fleischverarbeiter Bell kann den Ostschweizer Nahrungsmittel-Hersteller Hügli übernehmen. Die zuständige Wettbewerbsbehörde (Europäische Kommission) hat (am gestrigen Mittwoch) die Übernahme «ohne Auflagen oder Bedingungen» genehmigt, wie die Coop-Tochter am Donnerstag bekannt gab.

Bekanntlich hat Bell vor kurzem eine Mehrheit an Hügli erworben und plant die vollständige Übernahme. Bell ist bereits im Besitz von über 50% des Kapitals und zwei Drittel der Stimmen, die restlichen Anteile sollen zu 915 CHF pro Aktie gekauft werden. Der entsprechende Angebotsprospekt soll wie vorgesehen am 26. Februar 2018 publiziert werden, heisst es in der heutigen Mitteilung. Die (voraussichtliche) Angebotsfrist dauert vom 13. März bzw 25. April.

Insgesamt beläuft sich der Transaktionswert (bei einer vollständigen Andienung) auf 444 Mio CHF, wie Bell damals sagte. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.