Bell: Leiterin Bell Schweiz verlässt Unternehmen

Thorid Klantschitsch

Thorid Klantschitsch, abtretende Leiterin Bell Schweiz.

Basel – Beim Fleischverarbeiter Bell kommt es zu einem Abgang im Management. Thorid Klantschitsch, Leiterin Direktion Bell Schweiz, gibt ihr Amt aus «persönlichen Gründen» per sofort ab und verlässt das Unternehmen per Ende Juni. Lorenz Wyss, Vorsitzender der Gruppenleitung, übernehme die Leitung der Direktion Bell Schweiz ad interim, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Klantschitsch hat im Oktober 2009 bei Bell angefangen und war erst seit Anfang 2010 für Bell Schweiz verantwortlich, zuvor war sie als Geschäftsführerin bei Hochdorf Nutrition tätig. Sie bildete ausserdem mit dem CEO Lorenz Wyss, der erst seit April 2011 im Amt ist, und Finanzchef Martin Gysin die Gruppenleitung.

Grund für Abgang «nicht im Geschäftsgang»
Mehr über die Gründe für den Abgang sind in der Mitteilung nicht zu finden. CEO und Verwaltungsrat hätten den Antrag entgegengenommen und würden ihr für ihren Einsatz danken, heisst es lediglich. Sprecher Davide Elia wollte die Gründe auf Anfrage gegenüber AWP ebenfalls nicht weiter kommentieren. Der Grund für den Abgang liege aber nicht im Geschäftsgang. «Wenn es etwas damit zu tun gehabt hätten, hätten wir das kommuniziert», so Elia. Zum laufenden Geschäft sagte er lediglich, dass die Grillsaison dieses Jahr sehr früh angefangen habe und entsprechend «sehr erfreulich» verlaufen sei. Für mehr Details verwies er auf den Halbjahresbericht, der für den 11. August vorgesehen ist.

Analysten überrascht
Analysten zeigen sich von der Kündigung im Management überrascht. «Der Abgang von Thorid Klantschitsch kommt überraschend, aber wir glauben nicht an einen Zusammenhang mit der momentanen Geschäftsentwicklung», meint man bei Vontobel in einem Kommentar. Ähnlich die ZKB: «Der Schritt kommt für uns überraschend, war doch Frau Klantschitsch erst seit 2009 für Bell tätig. Zudem hat das Schweizer Geschäft im Jahr 2010 bezüglich Volumenentwicklung und Profitabilität stark abgeschnitten.»

Aktie gibt nach
Die Bell-Aktie verliert im frühen Handel 1,3% auf 2’062 CHF (SPI +0,9%), wobei allerdings erst 6 Papiere die Hand gewechselt haben. Die ZKB bewertet die Bell-Aktien mit «Neutral. Die Analysten von Vontobel empfehlen das Papier dagegen weiter mit «Buy». Die Bell-Aktien hätten seit Jahresbeginn eine gute Performance von +18% aufgewiesen und die Bewertung sei mit einem erwarteten P/E 2012 von 10x immer noch attraktiv. Überprüft werde dagegen das Kursziel von 2’300 CHF. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.