Bern: Rot-Grün gewinnt vierten Gemeinderatssitz

Alec von Graffenried
Alec von Graffenried, Berner Stadtpräsidentschaftskandidat. (Foto: avg.ch)

Bern – Michael Aebersold (SP) und Alec von Graffenried (GFL) sind neu in den Gemeinderat der Stadt Bern gewählt worden. Die bisherigen Gemeinderatsmitglieder Reto Nause (CVP), Franziska Teuscher (GB) und Ursula Wyss (SP) wurden für weitere vier Jahre bestätigt, wie aus einer Mitteilung der Stadt Bern vom Sonntagabend hervorgeht.

Im neuen Gemeinderat sieht die Verteilung der Sitze nach Parteien wie folgt aus: 2 SP, 1 CVP, 1 GB, 1 GFL. Die Liste «RotGrünMitte» (RGM) erhielt insgesamt 61,81 Prozent der Parteistimmen (123‘869 Stimmen) und gewann damit einen vierten Sitz im Gemeinderat. Die «Mitte-Liste» kam auf 13,11 Prozent (26‘276 Parteistimmen) und kann einen Sitz in der fünfköpfigen Stadtberner Exekutive besetzen. Die Liste «liberal-bürgerlich» verpasste mit 11,44 Prozent Wähleranteil (22‘929 Parteistimmen) einen Sitz und damit die Wiederwahl des bisherigen FDP-Gemeinderats Alexandre Schmidt. Die Stimmbeteiligung für die Gemeinderatswahlen lag bei 46,38 Prozent.

Gewählt wurden folgende Kandidatinnen und Kandidaten:

Alec von Graffenried (GFL), 31‘127 Stimmen
Franziska Teuscher (GB), 27‘866 Stimmen
Ursula Wyss (SP), 26‘160 Stimmen
Michael Aebersold (SP), 23‘351 Stimmen
Reto Nause (CVP), 11’033 Stimmen

Stadtpräsidium: Zweiter Wahlgang am 15. Januar 2017
Bei den Gesamterneuerungswahlen der Stadt Bern hatte keine der kandidierenden Personen für das Stadtpräsidium das absolute Mehr von 21‘279 Stimmen erreicht. Damit kommt es am 15. Januar 2017 zu einem zweiten Wahlgang. Das beste Resultat der neun Kandidierenden erreichte Alec von Graffenried (GFL) mit 13‘846 Stimmen (32,5 Prozent). Er verfehlte das absolute Mehr um 7433 Stimmen. Die Resultate im Überblick:

Alec von Graffenried (GFL), 13‘846 Stimmen (32,5 Prozent)
Ursula Wyss (SP), 12‘368 Stimmen (29,1 Prozent)
Franziska Teuscher (GB), 6916 Stimmen (16,3 Prozent)
Reto Nause (CVP), 3282 Stimmen (7,7 Prozent)
Alexandre Schmidt (FDP), 2840 Stimmen (6,7 Prozent)
Rudolf Friedli (SVP), 1065 Stimmen (2,5 Prozent)
Erich Hess (SVP), 1421 Stimmen (3,3 Prozent)
Stefan Theiler (parteilos), 519 Stimmen (1,2 Prozent)
Daniel Lehmann (SVP), 300 Stimmen (0,7 Prozent)

Direktionszuteilung nach dem zweiten Wahlgang
Vom 1. Januar 2017 bis zum zweiten Wahlgang am 15. Januar 2017 führen die fünf gewählten Gemeinderatsmitglieder die Geschäfte «in corpore», das Stadtpräsidium bleibt unbesetzt. Die erste Jahreswoche fällt in die Feiertags- und Ferienzeit, in der auch ein gewähltes Stadtpräsidium nur in ausserordentlichen bzw. dringlichen Fällen aktiv wäre. Die erste ordentliche Sitzung des neuen Gemeinderats findet am 11. Januar 2017 statt, den Vorsitz übernimmt das amtsälteste Gemeinderatsmitglied. Die wiedergewählten Gemeinderatsmitglieder führen bis zur Neukonstituierung ihre bisherige Direktion weiter, die neu gewählten Gemeinderatsmitglieder übernehmen in dieser Übergangsphase noch keine Direktion und arbeiten sich in die Gemeinderatsgeschäfte ein. Die definitive Direktionszuteilung erfolgt nach dem zweiten Wahlgang. (Stadt Bern/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.