Besucheransturm auf das Jungfraujoch

Jungfraujoch

(Foto: Jungfraubahn)

Interlaken – Die Jungfraubahn-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: 2014 besuchten 866’000 Personen das Jungfraujoch, was einer Zunahme von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit dem besten Ergebnis in der Geschichte entspricht.

Der Ausflugsverkehr auf das Jungfraujoch profitierte dabei weiterhin von der steigenden Nachfrage aus Asien. Es habe sich ausbezahlt, dass das Unternehmen die intensive Bearbeitung der asiatischen Märkte fortgesetzt und die Marke «Jungfraujoch – Top of Europe» gestärkt habe, schreibt die Jungfraubahn Holding in einer Mitteilung.

Schwieriger Start in die Wintersaison 2014/15
Aufgrund von warmen Temperaturen und wenig Schnee gestaltete sich der Start der Jungfrau Ski Region in die Wintersaison 2014/2015 schwierig. Dank leistungsfähiger Beschneiungsanlagen konnten die Jungfraubahnen ab Mitte Dezember 2014 in dem von ihnen betriebenen Teilgebiet Kleine Scheidegg zwar dennoch zahlreiche Anlagen öffnen und gute Pistenverhältnisse anbieten. Vom Saisonstart bis zum 2. Januar 2015 registrierte die Jungfrau Ski Region mit 156’000 Skier Visits aber dennoch einen Besucherrückgang von über 25 Prozent.

Bei den weiteren Bahnen der Gruppe konnten mehrheitlich erfreuliche Frequenzen über dem Vorjahr erzielt werden. Die Harderbahn verzeichnete erneut einen deutlichen Passagierrekord und erreichte ein Plus von 15,5 Prozent. Die Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren erzielte einen Anstieg der Passagierzahlen von 7,4 Prozent. Aufgrund der rückläufigen Zahlen im Wintersport beförderte die Firstbahn 7,2 Prozent weniger Gäste als im Jahr 2013. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.