BFW Liegenschaften: Mietertrag sinkt um 24%

Markus Egloff

Markus Egloff, CEO BFW Liegenschaften AG.

Frauenfeld – BFW Liegenschaften hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2011 einen um 24% tieferen Mietertrag von 9,9 Mio CHF erzielt. Der Rückgang sei eine direkte Folge der Liegenschaftsverkäufe 2010/11, wie das Immobilienunternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Erfolg aus Vermietung verringerte sich um 26% auf 7,6 Mio CHF.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT lag mit 11,9 Mio genau auf dem Niveau des Vorjahreswertes. Der Reingewinn ohne Neubewertungseffekte (NB) verringerte sich um 22% auf 4,2 Mio und inkl. NB um 4,4% auf 6,5 Mio. Der Erfolg aus Neubewertungen lag bei 3,0 (VJ 1,8) Mio CHF, der Verkauf von neun Liegenschaften steuerte 2,0 Mio CHF zum Überschuss bei. Der Wert des gesamten Portfolios belief sich per Ende Juni auf 339,8 Mio CHF und umfasste 47 Liegenschaften. Die kumulierte Mietzinsausfallrate des Gesamtportfolios lag bei 7,8%. Die Nettorendite der vermieteten Liegenschaften betrug 4,5 (5,3)%.

H2: Mietererfolg wie im ersten Halbjahr 2011 erwartet

Für das zweite Semester 2011 rechnet BFW mit einem ähnlichen Erfolg aus Vermietung wie im ersten Halbjahr 2011. Die in der zweiten Jahreshälfte 2010 erzielten einmaligen Gewinne aus dem Verkauf von Liegenschaften (H2 2010: 9,8 Mio CHF) würden in dieser Höhe jedoch nicht mehr anfallen. Aus heutiger Sicht erwarte das Immobilienunternehmen für das Gesamtjahr 2011 einen EBIT in der Grössenordnung von 16 bis 19 Mio CHF. Die Nachfrage nach Anlageobjekten und attraktiven Wohnliegenschaften dürfte hoch bleiben. Die wachsende Bevölkerung in der Schweiz und das nach wie vor tiefe Zinsniveau werden diesen Trend in der zweiten Jahreshälfte 2011 weiter unterstützen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.