BKW und MaxSolar gehen Partnerschaft ein

BKW
(Foto: BKW)

Bern – Die BKW und die Deutsche Ingenieursdienstleisterin MaxSolar GmbH haben einen langfristigen Stromabnahmevertrag (PPA) über eine Laufzeit von fünf Jahren unterzeichnet. In Reckertshausen in Nordbayern steht der Bau eines Photovoltaikparks mit integrierten Batteriespeichern zur Solarstromspeicherung kurz vor dem Abschluss.

In Reckertshausen in Nordbayern steht der Bau eines Photovoltaikparks vor dem Abschluss. Auf insgesamt rund 12,8 Hektar entstehen zwei Anlagen mit einer Gesamtleistung von 10,3 MW. Besonders innovativ sind die voll integrierten Batteriespeicher zur Solarstromspeicherung. Diese Stromspeicher stellen sicher, dass die Anlagen auch bei niedriger Nachfrage nach Strom durchgehend produzieren können. Gleichzeitig entlasten die Speicher somit das Stromnetz und reduzieren so die Netzausbaukosten der Netzbetreiber.

Die Vermarktung des in den PV-Anlagen erzeugten und zum Teil in den Batteriespeichern zwischengespeicherten Stroms übernimmt die BKW. MaxSolar und BKW haben hierzu einen langfristigen Stromabnahmevertrag (PPA) über eine Laufzeit von fünf Jahren unterzeichnet. «MaxSolar nimmt mit diesem Projekt im Rahmen der Innovationsausschreibung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) eine Vorreiterrolle in Deutschland ein und wir freuen uns sehr, mit MaxSolar einen innovativen Partner für diese Kooperation gefunden zu haben», sagt Sascha Zimmermann, Leiter Commodities & Renewables Origination bei der BKW.

Christian Mayr, Vertriebsleiter und Leiter Geschäftsentwicklung bei MaxSolar, sagt: «Mit der BKW Energie AG haben wir eine Partnerin an unserer Seite, die im Bereich Power Purchase Agreements (PPA) viel Erfahrung und insbesondere auch die nötige finanzielle Substanz mitbringt.»

Mit dem produzierten Strom können rund 2’630 Haushalte versorgt werden und es werden künftig jährlich 3’674 Tonnen CO2 vermieden. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.