Bühler Networking Days: Neun Milliarden Menschen nachhaltig ernähren

Stefan Scheiber
Stefan Scheiber, CEO Bühler Group. (Foto: Bühler)

Uzwil – Wie können neun Milliarden Menschen gesund und nachhaltig ernährt werden? Bühler geht diese Herausforderung an den Bühler Networking Days an, zusammen mit wichtigen Kunden, Wissenschaftlern und Partnern. Insgesamt nehmen rund 750 Personen an diesem wichtigen Industrieanlass teil. „Wir nehmen unser Verantwortung für eine nachhaltige Welt sehr ernst. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um konkrete Schritte zu nehmen“, erklärt Stefan Scheiber, CEO von Bühler. An den Bühler Networking Days präsentiert das Unternehmen Innovationen, die durch höhere Energieeffizienz, Ertrag und Qualität bei gleichzeitig geringeren Kosten zu einer nachhaltigen Wertschöpfungskette in der Nahrungsmittelindustrie beitragen.

Die Herausforderungen an die Lebensmittelindustrie sind enorm. Rund 65% des weltweiten Wasserverbrauchs und 25% des gesamten Energieverbrauchs gehen auf die Lebens- und Futtermittelproduktion zurück. Die Weltbevölkerung wächst weiter, und mehr als 30% aller Lebensmittel verderben. Entwickelte Länder leiden unter Übergewicht und Fettleibigkeit, mit geschätzten Kosten von 2 Billionen USD weltweit. Gleichzeitig leiden geschätzte 840 Millionen Menschen Hunger.

„Zeit, dass die Privatwirtschaft Verantwortung übernimmt“
Gemäss Schätzungen soll die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf über 9 Milliarden anwachsen. Diese Menschen gesund und nachhaltig zu ernähren, stellt die Landwirtschaft und die gesamte Lebensmittelbranche vor eine enorme Herausforderung. Zudem ist die heutige Produktion von tierischen Eiweissen nicht nachhaltig. Lediglich 40% der pflanzlichen Proteine (in Form von Reis, Mais, Weizen oder Soja) finden den Weg auf unsere Teller. Der Rest landet in den Mägen von Nutztieren oder verdirbt. Trotz aller Bemühungen und politischer Klimavereinbarungen ist es bisher nicht gelungen, die Wirtschaft und die Wertschöpfungskette in der Getreideverarbeitung nachhaltig zu verbessern. „Deshalb ist es nun Zeit, dass die Privatwirtschaft Verantwortung übernimmt und etwas bewirkt“, sagt Bühler CEO Stefan Scheiber.

Bühler hat sich verpflichtet, diese Herausforderung zusammen mit Kunden und Partnern anlässlich der erstmalig durchgeführten Bühler Networking Days anzugehen. An diesem Anlass erörtern rund 750 führende Vertreter aus Industrie und Wissenschaft die Megatrends, welche die getreideverarbeitende Industrie verändern werden: Ernährung, Nachhaltigkeit, Lebensmittelsicherheit und das Internet der Dinge (IoT). Stefan Scheiber, Bühler CEO, und Johannes Wick, CEO Grains & Food bei Bühler, haben die Bühler Networking Days heute eröffnet. „Als führendes Unternehmen in unserer Branche wollen wir Megatrends vorwegnehmen und die Diskussion darüber führen, wie sich unsere Geschäfte in Zukunft entwickeln werden“, erklärt Stefan Scheiber. „Unsere Industrie spielt dabei eine Schlüsselrolle, denn Mais, Reis und Weizen sind für vier Milliarden Menschen die wichtigsten Grundnahrungsmittel. Und mit der sich abzeichnenden Proteinlücke wird die Getreideverarbeitung noch wichtiger“, sagt Scheiber.

Ernährung, Lebens- und Futtermittelsicherheit, Nachhaltigkeit und IoT im Fokus
Am dreitägigen Anlass geben hochkarätige Redner wertvolle Einsichten in die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Ernährung, Lebens- und Futtermittelsicherheit, Nachhaltigkeit und IoT. Breakout Sessions, Experten-Tours sowie eine grosse Ausstellungshalle mit den neuesten Lösungen schaffen ein inspirierendes Umfeld, in dem die Teilnehmenden Ideen austauschen und entwickeln, sich vernetzen, sowie die Frage angehen können, wie die getreideverarbeitende Industrie die Herausforderung angeht, neun Milliarden Menschen gesund und nachhaltig zu ernähren. Das langfristige Engagement von Bühler bei der Ausbildung von Kunden sind ebenfalls ein Thema am Anlass, vertreten durch die Schweizerische und die Afrikanische Müllereifachschule sowie die Schweizerische Schule für Futtermitteltechnik.

Jedes Jahr investiert Bühler bis zu 5% des Umsatzes in die Forschung und Entwicklung. Die resultierenden Innovationen leisten einen wesentlichen Beitrag, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren und den Energie- und Wasserverbrauch zu senken. Anlässlich der Bühler Networking Days präsentiert Bühler auf einer Fläche von 1800 Quadratmetern über 30 Innovationen im eigens erstellten Ausstellungsgelände in Uzwil. Einige neu entwickelte Lösungen werden an diesem Anlass lanciert, so der neuste Teigwarentrockner Ecothermatic, der Energieeinsparungen von bis zu 40% bewirkt, oder die Hochpräzisionswaage Tubex, welche die Energiekosten um mehr als 90% verringert. Johannes Wick, Grains & Food CEO bei Bühler, sagt: „Der Anlass bietet uns eine grossartige Plattform, um unsere neuesten Innovationen vorzustellen und uns mit Kunden und Partnern auszutauschen. Ich bin stolz auf die über 30 Innovationen, die hier an den Bühler Networking Days gezeigt werden.“ (Bühler/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.