Bundesrat zeigt sich bestürzt über Vorkommnisse in Washington

Bundesrat zeigt sich bestürzt über Vorkommnisse in Washington
Randalierende Trump-Anhänger am Mittwochnachmittag im Innern des US-Senats.

Bern – Nach der gewaltsamen Stürmung des Kapitols in Washington D.C in den USA zeigt sich der Schweizer Bundesrat besorgt. Der Bundesrat sei bestürzt über die Ereignisse, die zum Tod mehrerer Menschen führten, teilte Bundespräsident Guy Parmelin am Donnerstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Der Bundesrat habe jedoch Vertrauen in die Kraft der amerikanischen Institutionen und er vertraue darauf, dass eine friedliche Amtsübergabe gemäss der Verfassung möglich sein werde, hiess es in dem Tweet. «Die amerikanische Demokratie ist wertvoll für unser Land, weil wir dieselben Werte teilen.»

Zuvor hatten bereits die beiden Vorsitzenden des eidgenössischen Parlaments, Nationalratspräsident Andreas Aebi (SVP/BE) und Ständeratspräsident Alex Kuprecht (SVP/SZ) die Vorkommnisse in den USA als Angriff auf den Rechtsstaat verurteilt.

Demokratie sei eine fragile Errungenschaft, die geschützt und verteidigt werden müsse, schrieben Aebi und Kuprecht über Twitter. Demokratische Entscheide seien zu akzeptieren. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.