BVZ Holding 2011: Reingewinn halbiert

BVZ Holding

Brig – Das Walliser Bahn- und Touristikunternehmen BVZ Holding hat im Geschäftsjahr 2011 einen Gewinn von 4,4 Mio CHF erzielt. Gegenüber dem Vorjahresgewinn von 9,0 Mio entspricht dies einem Rückgang um 51%. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA sank um 31% auf 28,2 Mio, der konsolidierte Ertrag nahm um 2,4% auf 128 Mio ab.

Der Rückgang im Ertrag sei in erster Linie auf den Wegfall von Devestitionserlösen aus Immobilien- und Landverkäufe sowie Versicherungsleistungen aus dem Vorjahr in der Höhe von insgesamt 4,8 Mio CHF zurückzuführen, wie es in der Mitteilung der BVZ Holding heisst. Ausserdem beinhalte der Personalaufwand einen Zuschuss in die Pensionskasse im Umfang von 2,6 Mio. Der Anstieg im Betriebsaufwand von 3% auf 48,7 Mio begründet das Unternehmen mit Mehrbelastungen aus Projekten sowie höheren Unterhaltskosten.

Hohe Ertragseinbussen beim Glacier Express
Im Geschäftsfeld Erlebnisreisen (Glacier Express, Gornergrat Bahn) sank der Ertrag um 6,4% auf 34,7 Mio CHF, wobei der Rückgang beim Glacier Express besonders stark ausgefallen sei. Dagegen konnten die Einnahmen im Regionalverkehr der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) um 3,3% auf 36,5 Mio gesteigert werden. Vor allem auf der Strecke Brig-Zermatt verzeichnete die Gruppe ein Umsatzplus.

Schwieriges Marktumfeld auch im laufenden Jahr
Im Jahr 2012 rechnet die BVZ im Tourismus weiterhin mit einem schwierigen Marktumfeld, insbesondere auch wegen des immer noch tiefen Euro-Kurses und den Konjunktursorgen in der Eurozone. Gleichzeitig bestünden gute Chancen, dass sich die neuen Märkte weiterhin positiv entwickeln werden, und es könne von einer Erholung auf dem japanischen Markt ausgegangen werden, meint die Gruppe. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.