Clariant verkauft Wasserbehandlungs-Geschäft in Afrika

Hariolf Kottmann

Clariant-CEO Hariolf Kottmann. (Foto: Clariant)

Muttenz – Der Spezialchemie-Konzern Clariant verkauft ihr Wasserbehandlungsgeschäftes in Afrika an die in Südafrika ansässige AECI. Die Verkaufssumme beläuft sich auf 34 Mio Franken in bar, der Abschluss wird Ende des zweiten Quartals 2014 erwartet, wie Clariant mitteilt. Die Transaktion unterliegt aufschiebenden Bedingungen und behördlichen Genehmigungsverfahren.

Clariants Wasserbehandlungsgeschäft umfasst Chemikalien, Dienstleistungen und technische Lösungen für eine grosse Bandbreite an Branchen wie den Bergbau, die Automobil-, Lebensmittel- und metallverarbeitende Industrie. Ausserdem ist das Unternehmen in der Trinkwasseraufbereitung für zahlreiche afrikanische Kommunen tätig. 2013 verzeichnete das Geschäft in Afrika rund 41 Mio Franken Umsatz. Insgesamt sind 210 Mitarbeitende in Afrika von der Transaktion betroffen.

Clariant-CEO Hariolf Kottmann wird in einer Mitteilung mit den Worten zitiert, das Wasserbehandlungsgeschäft passe nicht länger zur Positionierung als führendes Unternehmen in den jeweiligen Geschäftsfeldern. «Obwohl die Wasserbehandlungsindustrie insgesamt attraktiv ist und Clariant eine gute Wettbewerbsposition in Afrika hat, haben wir uns entschlossen, einen geeigneteren Eigentümer zu suchen, der sich auf diese dienstleistungsintensive Aktivität konzentrieren kann“, so Kottmann. (Clariant/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.