Comet übertrifft 2021 eigene Prognosen

Comet übertrifft 2021 eigene Prognosen
Comet-Hauptsitz in Flamatt FR. (Bild: Comet)

Flamatt – Das Industrieunternehmen Comet ist im Geschäftsjahr 2021 deutlich gewachsen. Dabei hat das Unternehmen auch die eigenen Wachstumsprognosen vom vergangenen November übertroffen.

Der Umsatz legte um knapp 30 Prozent auf rund 513 Millionen Franken zu, wie der Spezialist für Röntgenkondensatoren und Hochfrequenzgeräten am Donnerstag mitteilte. Mit der letzten Prognose hatte Comet für 2021 einen Umsatz im Bereich von 480 bis 500 Millionen in Aussicht gestellt.

Getrieben sei das Wachstum weiterhin durch den robusten Zyklus der Halbleiterindustrie und die starke Nachfrage nach Röntgensystemen, Modulen und Röhren.

Die operative Gewinnmarge (EBITDA) dürfte gemäss den vorläufigen Zahlen einen Wert von rund 20 Prozent erreicht und damit den Vorjahreswert um rund 5 Prozent übertroffen haben. Diesen Wert hatte Comet in November innerhalb einer Bandbreite von 18 bis 20 Prozent angekündigt.

Die endgültigen und detaillierten Ergebnisse sowie Angaben zum Ausblick auf das Jahr 2022 wird Comet am 4. März vorlegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.