Conzzeta startet Bezugsanbot für neue Aktien am 14. August

Conzzeta-CEO Robert Suter.

Zürich – Der Mischkonzern Conzzeta startet das im vergangenen März angekündigte Bezugsangebot für neue Conzzeta-Aktien am 14. August. Der Handel für die Bezugsrechte der Namenaktien A läuft vom 14. bis 28. August an der SIX Swiss Exchange, wie Conzzeta am Montag mitteilt.

Die Ausgabe neuer Aktien ist Teil einer mehrstufigen Transaktion, bei der die Tegula AG, welche 82% der Stimmen und 74% des Kapitals an Conzzeta hält, und die Conzzeta AG selbst miteinander fusionieren. Die Transaktion wurde Ende März angekündigt und im Juni anlässlich einer ausserordentlichen GV von den Aktionären genehmigt.

Der Fusionsvertrag sieht vor, dass den Tegula-Aktionären die eingebrachten Barmittel in Form von neu zu schaffenden Aktien abgegolten werden. Proportional zu den heutigen Beteiligungsverhältnissen werden 14’712 der neu geschaffenen Namenaktien A den Publikumsaktionären in einem öffentlichen Verfahren zu identischen Konditionen wie den Tegula-Aktionären angeboten. Die 641 Namenaktien der Kategorie B, die auf Publikumsaktionäre entfallen, werden diesen Publikumsaktionären im Rahmen eines separaten, nicht öffentlichen Verfahrens angeboten, da die Namenaktien B nicht an der SIX kotiert sind.

Zuteilung der Bezugsrechte am 13. August
Die Zuteilung der Bezugsrechte findet am 13. August nach Börsenschluss statt. Wie im März bereits mitgeteilt, berechtigten 8 Bezugsrechte der jeweiligen Kategorie zum Bezug einer neuen Namenaktie. Die Namenaktien A sind mit den Bezugsrechten dann zum Preis von 2’160 CHF, die Namenaktien B zum Preis von 432 CHF erhältlich. Für die Rechte zum Bezug von neuen Namenaktien der Kategorie B besteht kein organisierter Handel. Der erste Handelstag der neuen Namenaktien Kategorie A ist auf den 14. August festgelegt.

Im Rahmen der Fusionskapitalerhöhung werden insgesamt 50’750 neue Namenaktien Kategorie A und 33’750 neue Namenaktien Kategorie B geschaffen. Das Aktienkapital der Conzzeta AG wird nach erfolgter Kapitalerhöhung 5’175’000 CHF betragen, eingeteilt in 456’750 vollständig liberierte Namenaktien Kategorie A von je CHF 10 Nennwert und 303’750 vollständig liberierte Namenaktien Kategorie B von je CHF 2 Nennwert.

Die Änderungen im Aktionariat haben zum Ziel, die Zukunft von Conzzeta nach dem Rücktritt von Jacob Schmidheiny als Präsident des Verwaltungsrates langfristig zu sichern und gleichzeitig den Free Float der Aktie zu erhöhen.

Immobiliengeschäft von Conzzeta soll an die Börse
Der Aktionärspool Tegula, zu dem die Gründerfamilien von Conzzeta, Schmidheiny, Auer und Spoerry, gehören, bringt über die Absorptionsfusion mit Conzzeta die gehaltenen Conzzeta-Aktien sowie Barmittel von rund 124 Mio CHF in Conzzeta ein. Nach der Fusion werden die ehemaligen Tegula-Aktionäre über einen Aktionärsbindungsvertrag (ABV) noch 67% der Stimmen kontrollieren mit einem Anteil von mindestens 50% des Kapitals. Der Free Float beträgt dann 33%, wovon 18% auf die bisherigen Publikumsaktionäre entfallen und 15% auf die ehemaligen Tegula-Aktionäre. Diese 15% sind dann allerdings nicht mehr im ABV gebunden.

2016 soll in einem weiteren Schritt das Immobiliengeschäft von Conzzeta abgespalten und separat an die Börse gebracht werden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.