CPH-Tochter Perlen Packaging beteiligt sich mehrheitlich an Sekoya

Peter Schildknecht
Peter Schildknecht, CEO der CPH Chemie+Papier Holding. (Foto: CPH)

Perlen – Perlen Packaging, der Geschäftsbereich Verpackung der CPH-Gruppe, beteiligt sich mehrheitlich an der brasilianischen Sekoya Indústria e Comércio. Bereits per 1. Januar 2018 sei ein entsprechender Anteil von 60% an dem Unternehmen übernommen worden. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart, heisst es in einer Mitteilung vom Montag.

Der Abschluss der Transaktion ist Ende Februar 2018 geplant, heisst es weiter. Sekoya soll auch in Zukunft von Gründer Wellington Branquinho geführt werden; dieser hat sein Aktienpaket an Perlen Packaging veräussert.

Stark wachsender Markt
Sekoya betreibt ein eigenes Konfektionierungswerk sowie ein Schneidwerk. Um weiter zu expandieren, werde das Unternehmen in den nächsten Monaten ausserdem einen neuen Standort in Goiania (Bundesstaat Goiás) beziehen. Hintergrund der Übernahme sei, dass die Schwellenländer für pharmazeutische Verpackungsfolien ein stark wachsender Markt seien.

„Nach der Expansion in Asien ist die Beteiligung ein weiterer Schritt der Perlen Packaging in der Umsetzung ihrer globalen Strategie“, wird Peter Schildknecht, CEO der CPH-Gruppe, in der Meldung zitiert. Vor zwei Jahren hat Perlen Packaging ein Beschichtungswerk in China in Betrieb genommen, um den asiatischen Markt weiter zu erschliessen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.