Das Dorf-Lädeli erfreut sich weiterhin grosser Beliebtheit

Volg

Winterthur – Die auf Dorfläden und Kleinflächen spezialisierte Volg-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2013 den Detailhandelsumsatz um 3,5 Prozent auf 1,406 Mrd Franken gesteigert. Mit 930 Verkaufsstellen ist die Zahl der belieferten Läden um 14 gestiegen. Das grösste Umsatzwachstum verzeichneten die Tankstellenshops. Mit 1,086 Mrd Franken bleiben die 559 Volg-Läden aber der wichtigste Umsatzträger.

Im Durchschnitt erzielten die Volg-Läden einen Umsatz von 1,94 Mio Franken pro Verkaufsstelle. Die durchschnittliche Verkaufsfläche eines Volg-Ladens lag bei 172,3 m2. Die Gesamtfläche der Volg-Läden betrug 96’332 m2, hat also im Vergleich zum Vorjahr leicht zugenommen. Diese Zahlen ergeben eine Entwicklung in der Flächenproduktivität (durchschnittlicher Umsatz pro Quadratmeter Verkaufsfläche), die mit 11’274 Franken gegenüber Vorjahr ebenfalls leicht gestiegen ist.

294 Freie Detaillisten
Der Umsatz im Verkaufskanal der Freien Detaillisten wuchs ebenfalls. Die insgesamt 294 Verkaufsstellen erreichten einen Umsatz von 116 Mio Franken. Dies entspricht einem Wachstum von 1,8 Prozent. In der Deutschschweiz treten die Freien Detaillisten meist unter dem Namen „frisch-nahgünstig“, in der Westschweiz und im Oberwallis als „visavis“ sowie im Jura als „Mini-Marché“ im Markt auf.

Starkes Wachstum bei den Tankstellenshops
Die TopShops an Agrola-Tankstellen entwickelten sich im Geschäftsjahr 2013 erneut positiv. Die 77 belieferten TopShops (Vorjahr 70) steigerten den Umsatz um 13,3 Prozent auf 204 Mio Franken(Vorjahr 180).

200 Postagenturen in Dorfläden
Im Berichtsjahr wurden in 24 Verkaufsstellen Postagenturen integriert. Bis Ende 2013 konnten die Kunden somit in insgesamt 200 Verkaufsstellen (170 Volg-Läden und 30 Partnerläden von Freien Detaillisten) nicht nur ihre Einkäufe, sondern auch ihre Postgeschäfte erledigen. (Volg/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.