Datacolor 2011/12: Dividende leicht erhöht

Werner Dubach

Datacolor-VRP Werner Dubach.

Luzern – Der Farbmetrikspezialist Datacolor schlägt für das Geschäftsjahr 2011/12 (per Ende September) eine leicht höhere Dividende vor als im Vorjahr. Die finanziellen Mittel für eine Erhöhung seien im aktuellen Marktumfeld vorhanden, nachdem im abgelaufenen Geschäftsjahr der Umsatz stabil geblieben und die operativen Ergebnisse verbessert worden seien, begründet die Gesellschaft die geplante Ausschüttung. Datacolor sieht sich auch zukünftig auf gutem Weg und verfolgt weiterhin die gesetzten Mittelfristziele.

Die Unternehmensleitung schlägt der Generalversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 11,00 CHF vor. Im Vorjahr lag diese noch bei 10 CHF. Der Dividendenvorschlag basiert auf der «guten Finanzlage», wie das Unternehmen mitteilte.

Die Resultate des Geschäftsjahres 2011/12 hatte Datacolor bereits anfangs November bekanntgegeben. Der Umsatz stieg um 0,7% auf 55,9 Mio USD und der EBITDA um gut 13% auf 6,8 Mio USD. Entsprechend verbesserte sich auch die EBITDA-Marge auf 12,1% von 10,7% und die EBIT-Marge auf 9,7% von 8,5% im Vorjahr. Der Reingewinn belief sich auf 4,2 Mio USD nach 3,8 Mio im Vorjahr. Zudem wies das Unternehmen eine Netto-Cash-Position von 24 Mio USD und eine «solide» Eigenkapitalquote von 64% (VJ: 61%) aus.

Asien wächst, Europa ist rückläufig
In den einzelnen Regionen weist Datacolor ein Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Nord- und Südamerika aus: Der Umsatzanteil der Region Asien-Pazifik hat im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 31,3 von 30,4% zugenommen – vor allem wegen des Ausbaus des Direktvertriebs in China. In Nord- und Südamerika stieg der Umsatzanteil auf 30,2% von 28,2%. Anders im europäischen Markt: Wegen der Euro-Krise ging der Umsatzanteil auf 38,5 von 41,4% leicht zurück. Europa bleibt damit aber der bedeutendste Absatzmarkt des Unternehmens.

Präsenz in den Schwellenländern ausgebaut
Datacolor hat seine Präsenz vor allem in Schwellenländern wie China und Indien ausgebaut: Dort investierte der Farbmetrikspezialist in den Ausbau der eigenen Vertriebs- und Serviceorganisation und hat den Personalbestand auf 45 Vertriebs- und Marketingmitarbeiter mehr als verdoppelt. Auch in den Emerging Markets Türkei und Brasilien festigte Datacolor die Marktstellung, indem die Zusammenarbeit mit lokalen Vertriebspartnern intensiviert wurde.

Im nordamerikanischen Markt hat Datacolor die Vertriebsorganisation der «Spyder»-Produktfamilie gestrafft und verflacht. Damit sei die Kommunikation zwischen dem Unternehmen und den Endkunden massgeblich vereinfacht und gestärkt worden.

Mittelfristige Ziele bleiben aktuell
Im Ausblick zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich: Mit der Lancierung neuer Produkte und einer erhöhten Marktdurchdringung strebe Datacolor eine kontinuierliche Umsatzsteigerung an, gibt das Unternehmen bekannt. Mit dem Produkte- und Serviceangebot sowie einer gut gefüllten Entwicklungspipeline und starker Vertriebsorganisation sei die Gesellschaft gut positioniert, um die mittelfristigen Wachstums- und Renditeziele zu erreichen.

Vor zwei Jahren hatte Datacolor das Ziel formuliert, bis in drei bis fünf Jahren einen Umsatz von 200 Mio CHF und eine EBITDA-Marge von 20% zu erzielen. Zwei Drittel des Wachstums sollen organisch erfolgen und ein Drittel über Akquisitionen. (awp/mc/pg) 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.