Deutlicher Rückgang der Unternehmens-Gründungen

Hotel
(Foto: hotelleriesuisse)

Rückgang bei den Unternehmensgründungen in der Branche „Gastgewerbe und Beherbergung“ am stärksten. (Foto: hotelleriesuisse)

Neuenburg – Gemäss den letzten Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) lag die Zahl der 2011 neu gegründeten Unternehmen in der Schweiz deutlich tiefer als im Rekordjahr von 2010. Insgesamt wurden 2011 11‘531 Unternehmen gegründet; dies sind 562 Unternehmen weniger als 2010 aber 242 Einheiten mehr als 2009. Durch die neu gegründeten Unternehmen wurden 2011 13’510 Vollzeit- und 6974 Teilzeitstellen geschaffen.  

Die Zahl der Neugründungen lag somit um 4,6 Prozent unter jener des Vorjahres, das durch ein deutliches Wirtschaftswachstum (BIP +3%) geprägt war. 2011 wuchs das BIP weniger stark (+1,8%). Trotz des deutlichen Rückgangs gegenüber 2010 lag die Zahl der 2011 neu gegründeten Unternehmen noch um 2,1 Prozent über jener von 2009.

Mehr Zurückhaltung in Gastronomie und Hotellerie
Besonders deutlich war der Rückgang bei den Unternehmensgründungen in der Branche „Gastgewerbe und Beherbergung“: Gegenüber dem Vorjahr wurden hier 2011 insgesamt 23 Prozent weniger Unternehmen gegründet. Die neu geschaffenen Stellen in diesem Bereich verringerten sich sogar um 28,5 Prozent. Im Bereich „Industrie und Energie“ ging die Zahl der Unternehmensneugründungen im gleichen Zeitraum zwar vergleichsweise wenig zurück (-3,8%), jedoch verringerten sich im Vergleich zum Vorjahr die durch neue Unternehmen geschaffenen Stellen um 21,8 Prozent.

Zürich, Waadt und Genf mit den meisten Neugründungen
Die Grossregionen Zürich und Genferseeregion wiesen wie bereits 2010 auch im Jahr 2011 die höchste Zahl Unternehmensneugründungen auf. Auf kantonaler Ebene entfallen die meisten Neugründungen auf Zürich (2241, was einem Anteil von 19,4 Prozent aller Neugründungen entspricht), gefolgt von Waadt (1152; 10%) und Genf (1032; 8,9%). Bezüglich der von neuen Unternehmen geschaffenen Beschäftigung liegt Zürich mit 4216 Stellen, dies entspricht einem Anteil von 20,6 Prozent der gesamten Beschäftigung durch Neugründungen, deutlich vor Waadt (1996 Stellen, 9,7%) und Genf (1900 Stellen, 9,3%).

Anteil der Frauen als Unternehmensgründerinnen nahezu konstant
Wie bereits im Vorjahr erfolgte 2011 bei den Unternehmensgründungen nach Geschlecht etwa ein Drittel ausschliesslich oder unter Beteiligung von Frauen (3516 Unternehmen; dies entspricht einem Anteil von 30,5 Prozent aller Neugründungen). Der Anteil der ausschliesslich durch Frauen gegründeten Unternehmen hat von 16,2 (2010) auf 17,1 Prozent (2011) zugenommen. Der Anteil der ausschliesslich durch Männer gegründeten Unternehmen blieb hingegen nahezu konstant (2010: 69,4%; 2011: 69,5%). (BFS/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.