Die Post übernimmt Eoscop und sichert damit IT-Ressourcen für ihre Güterlogistik

Die Post übernimmt Eoscop und sichert damit IT-Ressourcen für ihre Güterlogistik
(Foto: Schweizerische Post)

Bern – Die Post hat per 4. Oktober 2022 das Logistiksoftware-Unternehmen Eoscop aus Balsthal (SO) erworben. Mit Eoscop übernimmt sie eine langjährige IT-Partnerin, die aufgrund einer Nachfolgeregelung auf der Suche nach einem Käufer war. Mit Eoscop kann die Post ihre Planungssoftware für spezifische Logistikabläufe standardisieren und weiterentwickeln. Die Arbeitsverhältnisse der 20 Mitarbeitenden von Eoscop bleiben bestehen.

Die Güterlogistik ist ein wachsender Markt, insbesondere in Anbetracht des immer wichtiger werdenden Online-Handels. Die Post übernimmt daher für viele Geschäftskunden – vom Maschinenhersteller bis zum Online-Shop – die gesamte Logistik von A bis Z. Sie ist also nicht nur für die Lieferung von Gütern verantwortlich, sondern bietet zum Beispiel auch Verzollungsdienstleitungen oder Aufstellservices für Möbelhäuser. Für diese Dienstleistungen benötigt die Post Fachkräfte und Know-How, unter anderem für die Planung der verschiedenen Einsätze. Um darin noch besser zu werden, hat die Post per 4. Oktober 2022 das IT-Unternehmen Eoscop zu 100 Prozent übernommen. Eoscop entwickelt spezifische digitale Anwendungen, die für eine moderne Logistik notwendig sind. Das Unternehmen beschäftigt 20 Mitarbeitende in Balsthal (SO).

Arbeitsverhältnisse der Mitarbeitenden bleiben bestehen
Das Unternehmen Eoscop bleibt mit seinem Auftritt als eigenständige Tochtergesellschaft der Post bestehen. Auch die Arbeitsverhältnisse der Mitarbeitenden bleiben wie bis anhin bestehen. Eoscop hatte aufgrund der Nachfolgeregelung nach einem Käufer gesucht. Über die Einzelheiten der Übernahme haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. (mc/pg)

Eoscop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.