Edisun Power mit Wachstum und höherem Gewinn im Halbjahr

Solarenergie
(Photo by Zbynek Burival on Unsplash)

Zürich – Der Solarstromproduzent Edisun Power hat im ersten Halbjahr 2021 gut abgeschnitten. Mit der seit Ende 2020 ans Stromnetz angeschlossenen Grossanlage in Portugal kletterten Umsatz und Gewinn in die Höhe. Fürs Gesamtjahr erhöht das Unternehmen die Gewinnprognose.

In Zahlen ausgedrückt stieg der Umsatz um 33 Prozent auf 8,55 Millionen Franken, wie Edisun Power am Freitag mitteilte. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA nahm um 44 Prozent auf 6,53 Millionen zu und unter dem Strich resultierte ein um 86 Prozent höherer Reingewinn von 2,53 Millionen.

Die erwartet starke Leistung sei in erster Linie auf den Beitrag der portugiesischen Grossanlage Mogadouro zurückzuführen, heisst es weiter. Sie trug 29 Prozent zur Umsatzsteigerung bei. Hinzu kam, dass die hohen Strompreise im Vergleich zu den tiefen Preise im Frühling 2020 den Stromproduzenten in die Karten spielten. Dies habe sich mit einem Plus von 9 Prozent auf die Umsatzentwicklung ausgewirkt.

Solide Kapitalbasis
Edisun könne sich derweil auf eine nach wie vor starke Eigenkapitalbasis stützen. Das Anlagevermögen erhöhte sich von um rund 6 Millionen auf 172,6 Millionen Franken, die Schulden nahmen indessen um 8 Millionen auf 118,7 Millionen Franken zu. Zugleich stieg das Eigenkapital seit Ende 2020 um 3 Millionen auf 84,8 Millionen Franken und die Eigenkapitalquote verblieb bei rund 40 Prozent.

Nun plant der Verwaltungsrat zur Ablösung der Ende November fälligen 2%-Anleihe in Höhe von 12,25 Millionen Franken sowie zur Finanzierung laufender Projekte eine neue, fünfjährige 2%-Anleihe über 20 Millionen herauszugeben.

Weitere Projekte in Portugal
Ende April startete der Bau der 23 MW-Anlage in der Nähe der Anlage Mogadouro. Die restlichen drei Projekte, welche in der Region Lissabon erstellt werden und insgesamt rund 130 MW Leistung beinhalten, hätten alle die Baureife erreicht. Der Baustart erfolge gestaffelt ab Herbst, der Netzanschluss aller Anlagen werde bis Ende 2022 erwartet.

Dank dieser Projektpipeline, dem stetig grösser werdenden Bedarf an erneuerbarer Stromerzeugung und dem generell grossen Interesse an Nachhaltigkeitsprojekten, ist man bei Edisun mit Blick in die Zukunft optimistisch gestimmt. Bereits fürs Gesamtjahr 2021 wird die Gewinnprognose von bisher 3,7 Millionen auf 4,6 Millionen Franken erhöht.

Zudem gab das Unternehmen bekannt, dass man die Aufgaben des abgetretenen Finanzchefs Reto Simmen im Mandatsverhältnis vorübergehend an die Smartenergy Group AG überträgt. Das Mandat startet Anfang September, während Simmen bis zu seinem Austritt Ende Oktober für einen reibungslosen Übergang sorge. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.