Einigung in den Verhandlungen zwischen Swiss und Pilotenverbänden

Harry Hohmeister

Harry Hohmeister, CEO Swiss. (Foto: Lufthansa Group)

Zürich – Swiss International Air Lines und die beiden Pilotenverbände Aeropers und IPG haben eine Einigung in den Verhandlungen über die zukünftigen Rahmenbedingungen und die Aufstellung der Pilotencorps erzielt.

Seit Ende des vergangenen Jahres liefen Gespräche zwischen Swiss und den Pilotenverbänden Aeropers und IPG, um den Weg für zukunftsfähige Strukturen und ein gemeinsames Pilotencorps zu bereiten. Nach intensiven Verhandlungen sei es in den vergangenen Tagen gelungen, einen tragfähigen Kompromiss zu finden, dem sowohl die Verbände wie auch Swiss zustimmen konnten, teilt die Swiss mit.

Zusammenarbeit ab April 2014 mit neuem Rahmenvertrag
Zentrale Themen der Verhandlungen waren die Realisierung eines integrierten Pilotenkorps Swiss European & Swiss International, die effiziente Einführung der neuen Flottentypen CSeries und Boeing 777-300ER, die Sicherstellung der nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit und der Arbeitsplätze für das Pilotencorps, wie auch der Aufbau der neuen Crew Basis Genf.

Auf Basis der nun erzielten Einigung werden bis Ende Jahr Anpassungen im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) beider Pilotencorps ausgearbeitet. Diese werden den Mitgliedern der Pilotenverbände in der Folge zur Abstimmung vorgelegt. Ziel ist es, ab April 2014 unter dem neuen Rahmenvertrag zusammenzuarbeiten. (Swiss/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.