Ems-Chemie: Umsatz und Gewinn gesteigert

Magdalena Martullo-Blocher

Magdalena Martullo-Blocher, CEO Ems Chemie.

Domat/Ems – Die Ems-Chemie Gruppe hat im ersten Halbjahr 2011 einen um 4,6% höheren Nettoumsatz von 874 Mio CHF erreicht. Deutlich schwächere Fremdwährungen bremsten jedoch das Umsatz- und Ergebniswachstum in Schweizer Franken. So wäre beispielsweise der Umsatz in lokalen Währungen um 16,4% gestiegen, teilte die Gesellschaft am Freitag mit.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA erhöhte sich um 1,5% auf 183 Mio und auf Stufe EBIT um 1,2% auf 156 Mio CHF, die entsprechenden Margen sanken auf 20,9% nach zuvor 21,6%, respektive auf 17,9 (VJ 18,5)%. Neben der ungünstigen Währungssituation hätten auch höhere Rohstoffpreise das Ergebniswachstum gebremst, so Ems weiter. Die gestiegenen Kosten hätten nur leicht verzögert an die Kunden weitergereicht werden können.

Ausblick fürs Gesamtjahr bestätigt
Ems-Chemie hat damit die Erwartungen der Analysten punkto Profitabilität erfüllt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 877 Mio, den EBITDA bei 181 Mio und den EBIT bei 151 Mio CHF. Das Unternehmen rechne mit einer Verlangsamung der Konjunktur und stellt sich auf ein schwierigeres zukünftiges Marktumfeld ein, heisst es weiter. Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wird dennoch bestätigt: Für 2011 erwartet Ems unverändert einen leicht höheren Umsatz und ein leicht höheres Betriebsergebnis (EBIT) als im Vorjahr. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.