Ems Q1: Umsatz steigt um 7,3% auf 497 Mio CHF

Magdalena Martullo-Blocher
Magdalena Martullo-Blocher, VR-Delegierte Ems-Chemie. (Bild: Ems-Chemie)

Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher. (Bild: Ems-Chemie)

Domat-Ems – Die Ems-Gruppe hat den Nettoumsatz in Lokalwährungen in den ersten drei Monaten 2014 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.8% gesteigert. In Schweizer Franken belief sich der Umsatz auf CHF 497 Mio. (463) und lag damit 7.3% über Vorjahr. Auch das erzielte Betriebsergebnis (EBIT) übertraf das Ergebnis der Vorjahresperiode deutlich, wie das in den Geschäftsbereichen Hochleistungspolymere und Spezialchemikalien tätige Unternehmen am Freitag mitteilte. Konkrete Zahlen nannte das Unternehmen nicht.

Im Hauptbereich der Hochleistungspolymere seien die geplanten Entwicklungsprojekte mit Kunden erfolgreich realisiert worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Um dem Bedürfnis nach Innovation im chinesischen Markt verstärkt Rechnung zu tragen, wurden eigens drei Innovationszentren in China formiert. Auch der Nebenbereich der Spezialchemikalien sei plangemäss gewachsen. Die schlechtere Währungssituation führte hier hingegen zu einem leichten Umsatzrückgang in Schweizer Franken.

Zuversichtlicher Ausblick
Für 2014 erwartet EMS unverändert einen leicht höheren Umsatz als im Vorjahr bei einem wiederum leicht überproportional steigenden Betriebsergebnis (EBIT).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.