Energiepreis 2012 der Stadt Arbon geht an Implenia

Energiepreis 2012 der Stadt Arbon geht an Implenia

Ausgezeichne als energetisch vorbildliche Überbauung: Rosengarten. (Bild: Implenia)

Dietlikon– Arbon prämiert alle zwei Jahre „besondere Leistungen im Energiebereich“ mit dem städtischen Energiepreis. Implenia durfte die Auszeichnung am vergangenen Sonntag anlässlich der Neujahrsbegrüssung für die neue Überbauung Rosengarten entgegennehmen. Das führende Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz hat das Projekt selber entwickelt und als Generalunternehmerin realisiert.

Im Rahmen der Feier unterstrich Stadtrat Reto Stäheli den städtebaulichen Stellenwert des neuen Zentrums mit über 70 Wohnungen, Büros und einem Einkaufszentrum. Das vom bekannten Architekt Max Dudler konzipierte und Ende März 2012 vor dem vereinbarten Termin fertiggestellte Projekt ist gleichsam eine „Stadt in der Stadt“ zum Wohnen, Arbeiten und Einkaufen. Mit der Überbauung Rosengarten wurde das Zentrum der Stadt Arbon verdichtet, so dass wertvolle Landreserven geschont werden konnten. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist ausgezeichnet, die Möglichkeiten für den Einkauf und die Freizeit befinden sich in Gehdistanz.

Nachhaltigkeit von Beginn weg im Fokus
Zusammen mit der städtebaulichen Akzentsetzung stand Nachhaltigkeit von Anfang an im Fokus. So wurde nebst der Bauökologie und der Gesundheit der Bewohner vor allem auch auf hohe Energieeffizienz Wert gelegt. Die Gewerbeflächen sind nach dem Standard Minergie gebaut und zertifiziert, die sechs Wohntürme sogar als erste Gebäude im Kanton Thurgau nach Minergie ECO. Dafür durfte Implenia bereits im August 2012 von Volkswirtschaftsdirektor Kaspar Schläpfer die Minergie-Plakette des Kantons Thurgau entgegennehmen. Der ECO-Standard garantiert eine hohe Wohnqualität mit gesunder Raumluft, guten Tageslichtverhältnissen und geringer Lärmbelastung. Die Wohnungen sind mit einer Niedertemperatur-Bodenheizung mit individueller Raumregulierung ausgerüstet.

Nutzung des Bodenseewassers ausgebaut
Die bisherige Nutzung des Bodenseewassers wurde für die neue Überbauung ausgebaut. Vom Elektrizitätswerk des Kantons Thurgau (EKT) betriebene Wärmepumpen erwärmen das Seewasser auf das nötige Temperaturniveau für die Heizung und das Brauchwarmwasser nach Minergie ECO. Die neue Migros-Filiale wird ebenfalls mit Seewasser klimatisiert. Die nötige Heizwärme für den Laden wird aus der Abwärme der gewerblichen Kälte zurückgewonnen und die überflüssige Abwärme im Sommer an das Seewasser abgegeben. So kommt die Überbauung ohne jegliche fossile Energie aus, was eine jährliche Einsparung von rund 117‘000 kg CO2 ermöglicht.

Implenia hat für dieses Projekt konsequent den selbst entwickelten Nachhaltigkeitsstandard GeNaB (Gesamtbewertung Nachhaltiges Bauen) angewandt. Danach muss jede Projektentwicklung eine Mindestpunktzahl erreichen, damit sie überhaupt realisiert wird. Der Rosengarten Arbon erzielte mit neun von maximal möglichen zwölf Punkten einen sehr guten Wert. (Implenia/mc/ps)

Über Implenia
Implenia ist das führende Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz. Entstanden 2006 aus dem Zusammenschluss von Zschokke und Batigroup, blickt Implenia auf eine über 140-jährige Bautradition zurück. Das Unternehmen fasst Know-how aus den hochqualifizierten Konzernbereichen Real Estate, Bau Infra und Industrial Construction unter einem Dach zu einem national und international agierenden Unternehmen zusammen. Mit seinem integrierten Businessmodell und den in allen Unternehmensbereichen tätigen Spezialisten ist Implenia in der Lage, ein Bauwerk über seinen gesamten Lebenszyklus zu begleiten – wirtschaftlich, integriert und kundennah. Dabei steht eine nachhaltige Balance zwischen wirtschaftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung im Fokus.
Implenia mit Hauptsitz in Dietlikon bei Zürich beschäftigt rund 6400 Mitarbeitende und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von über 2,5 Milliarden Franken. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter www.implenia.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.