EY Schweiz schreibt 2015/16 neuen Umsatzrekord

Bruno Chiomento
Bruno Chiomento, Verwaltungsratspräsident EY Schweiz. (Foto: EY)

Zürich – EY Schweiz hat im Geschäftsjahr 2015/16 den Gesamtumsatz um starke 8,7 Prozent auf 661,2 Millionen Franken gesteigert. Wachstumstreiber waren die Beratungsdienst­leistungen, allen voran für die Finanzindustrie: EY berät die Unternehmen in ihrer Transformation hin zur digitalen Welt in den relevanten Unternehmensbereichen. Auch die Wirtschaftsprüfung hat dank werthaltigen Zusatzdienstleistungen wieder zugelegt. Um den Wachstumskurs in einem weiterhin sehr anspruchsvollen Marktumfeld zu intensivieren hat EY neue Kundenlösungen entwickelt, stark in Nachwuchs und Weiterbildung investiert und innert Jahresfrist über 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

EY Schweiz hat das Geschäftsjahr 2015/16 am 30. Juni 2016 mit einem Dienstleistungsertrag von 661,2 Millionen Franken (+8,7%) abgeschlossen und damit das Wachstumstempo der letzten Jahre erneut gesteigert. Der Nettodienstleistungs­ertrag ohne erbrachte Leistungen von ausländischen EY-Organisationen und Spesen stieg um 4,2 Prozent auf 514,3 Millionen Franken. «Der Markt für Beratung und Wirtschaftsprüfung bleibt umkämpft. Daher sind wir mit unserem Ergebnis sehr zufrieden. Ich konnte während meiner Zeit als CEO umfassende Investitionen in Qualität, Technologie und Mitarbeitende tätigen und die Organisation Ende des Berichtsjahres in einem guten Zustand an meinen Nachfolger übergeben. Wir bleiben auch in Zukunft die global am stärksten integrierte Firma der Branche und wollen unsere starke Marktposition im laufenden Jahr weiter ausbauen», sagt Bruno Chiomento, Verwaltungsratspräsident von EY Schweiz.

Beratungsdienstleistungen mit zweistelligem Wachstum
Im Bereich Transaktions- und Wirtschaftsberatung nahm der Dienstleistungsertrag um starke 21,7 Prozent zu und stieg auf 210,8 Millionen Franken. Die Umsatzsteigerung in den Beratungsdienstleistungen hat EY vorwiegend in der Division Financial Services Clients erzielt. «Unsere Teams sind in den relevanten Themen, allen voran in der Strategieberatung, ganz vorne dabei und konnten die Kunden ergebnisrelevant unterstützen. Im laufenden Geschäftsjahr rechnen wir mit einer weiteren Umsatzsteigerung, vor allem ausserhalb der Finanzbranche», erläutert Marcel Stalder, seit 1. Juli 2016 CEO von EY Schweiz.

EY Schweiz berät Kunden ganzheitlich zu deren digitaler Transformation und geht davon aus, dass Unternehmen in Zukunft vermehrt im Verbund arbeiten und den Konsumenten branchenübergreifende Lösungspakete anbieten werden. «Sämtliche Sektoren befinden sich in einem durch die Digitalisierung ausgelösten fundamentalen Transformationsprozess. Bei diesem Wandel unterstützt EY die Kunden ganzheitlich und deckt dabei die relevanten Beratungsgebiete von der Strategie über die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bis zur Anpassung der Support-Funktionen, der IT-Architektur und der Unternehmenskultur ab. Bei den klassischen Dienstleistungen wie Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung setzen wir auf modernste Technologien und Datenanalysemethoden. Damit bieten wir nicht nur Sicherheit, sondern einen klaren Mehrwert», erläutert Marcel Stalder.

Das Beratungs- und Prüfungsgeschäft für die Finanzbranche hat erneut eine hohe Dynamik gezeigt. Mit Leistungen für Kunden in der Finanzdienstleistungsbranche erzielte EY Schweiz 46 Prozent ihres Umsatzes. «Seit meinem Amtsantritt haben wir verschiedene Massnahmen in die Wege geleitet, um unsere Erfolge in der Finanzindustrie der letzten Jahre auch in den anderen Wirtschaftssektoren zu wiederholen», betont Marcel Stalder.

Kompetitives Umfeld in der Wirtschaftsprüfung
Das Umfeld für die Wirtschaftsprüfung bleibt weiterhin anspruchsvoll: Die neuen Vorschriften zur Prüfungsrotation in der EU werden auch in der Schweiz zu mehr Ausschreibungen führen und neue Standards bedeuten für die die Prüfer auch immer neue Herausforderungen. Der Bruttodienstleistungsertrag hat sich beinahe gleich wie im Vorjahr um 1,8 Prozent auf 265,9 Millionen Franken erhöht. «Dank neuer Technologien wie Datenanalyse- und Robotics-Software analysiert EY nicht nur Stichproben, sondern vollständige Datensets und prüft diese automatisiert. Dadurch decken wir versteckte Muster und Trends auf, können Ergebnisse mittels Benchmarks direkt vergleichen und auf relevante Chancen und Risiken hinweisen. Verwaltungsrat, Investoren und weitere Adressaten der Prüfung erhalten dadurch einen klaren Mehrwert», sagt Bruno Chiomento.

Steuer- und Rechtsberatung vermehrt nachgefragt
Die Steuer- und Rechtsberatung wuchs im abgeschlossenen Geschäftsjahr mit 6,1 Prozent weiterhin kräftig und setzte 184,4 Millionen Franken um. «Weitreichende steuerliche Reformen und erhöhte Transparenzvorschriften bedeuten einen höheren Aufwand für viele Unternehmen. Für unsere Kunden schaffen wir in Zeiten umfassender Umwälzungen Sicherheit und begleiten sie eng. Zudem beobachten wir die anstehenden Konsolidierungen auf dem Markt für Rechtsdienstleistungen und werden diese zum Anlass nehmen für weitere strategische Investitionen. Wir wollen hier einen aktiven Part spielen», erläutert Marcel Stalder.

Konstante Investitionen in Mitarbeitende
Per Ende Juni 2016 arbeiteten 2‘627 Menschen aus 61 Ländern bei EY Schweiz. Auch dieses Jahr hat EY massiv in neue Mitarbeitende und die Förderung und Entwicklung der Angestellten investiert. Die Zahl der Vollzeitstellen ist per Ende Geschäftsjahr um 7,4 Prozent gestiegen. 335 Universitätsabgänger sind mit einer Stelle bei EY vielversprechend ins Berufsleben gestartet und 78 Personen haben zum wiederholten Male bei EY zu arbeiten begonnen. «EY leistet einen wichtigen Beitrag damit die Schweizer Wirtschaft mit genügend Spezialisten versorgt wird. Wir nehmen unsere Verantwortung durch alle Konjunkturzyklen wahr und werden dies auch in Zukunft tun», erläutert Bruno Chiomento. Im Schnitt hat sich im Berichts­jahr jeder Mitarbeitende fast 70 Stunden weitergebildet, das ist ein Anstieg um gut 20 Prozent.

Über EY
Die globale EY-Organisation ist eine Marktführerin in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung und Rechtsberatung sowie in den Advisory Services. Wir fördern mit unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Dienstleistungen weltweit die Zuversicht und die Vertrauensbildung in die Finanzmärkte und die Volkswirtschaften. Für diese Herausforderung sind wir dank gut ausgebildeter Mitarbeitender, starker Teams sowie ausgezeichneter Dienstleistungen und Kundenbeziehungen bestens gerüstet. Building a better working world: Unser globales Versprechen ist es, gewinnbringend den Fortschritt voranzutreiben – für unsere Mitarbeitenden, unsere Kunden und die Gesellschaft.
Die globale EY-Organisation besteht aus den Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG). Jedes EYG-Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen. Ernst & Young Global Limited ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht und erbringt keine Leistungen für Kunden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.ey.com.
Die EY-Organisation ist in der Schweiz durch die Ernst & Young AG, Basel, an zehn Standorten sowie in Liechtenstein durch die Ernst & Young AG, Vaduz, vertreten. «EY» und «wir» beziehen sich in dieser Publikation auf die Ernst & Young AG, Basel, ein Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.