Feintool steigert Umsatz und Auftragseingang zweistellig

Heinz Loosli

Heinz Loosli, CEO Feintool. (Foto: Feintool)

Lyss – Bei der Industriegruppe Feintool läuft das Geschäft: Sowohl Umsatz wie auch Auftragseingang sind in den ersten neun Monaten im weitergeführten Geschäft zweistellig gewachsen. Nicht mehr ausgewiesen wird das per Ende Juli veräusserte Automationsgeschäft. Das Management blickt zuversichtlich in die Zukunft und bestätigt die bisherigen Ziele für das Geschäftsjahr 2014.

Von Januar bis September wuchs der Umsatz um rund 16% auf 369,5 Mio und der Auftragseingang um 11% auf 403,6 Mio CHF. Der Auftragsbestand per Ende September 2014 wird mit 245,4 Mio CHF beziffert, das waren fast 19% mehr als per Ende 2013. Mit diesen Zahlen wurden die Schätzungen der Analysten übertroffen.

„Insbesondere in Europa und den USA profitierte Feintool von Nominationen, welche in den letzten Jahren gewonnen wurden und sich jetzt im Umsatz niederschlagen. Zudem wurde Feintool in dieser Periode wiederum für neue Produkte nominiert, was auch für die nächsten Jahre Wachstum erwarten lässt“, sagt Verwaltungsratspräsident Alexander von Witzleben einer Mitteilung vom Dienstag zufolge.

84 % des Umsatzes in der Teilfertigung
Im dritten Quartal lagen die Verkäufe mit 124,6 Mio CHF um 9,4% über dem Vorjahreswert, der Auftragseingang zog gar um knapp 27% auf 134,2 Mio an. Dabei habe das Segment „System Parts“ mit dem Teilefertigungsgeschäft den Umsatz um fast 12% auf 105,2 Mio CHF gesteigert. 84% des Umsatzes wurden damit in der Teilefertigung generiert. Neue Aufträge und die starke Automobilkonjunktur hätten zu dieser Entwicklung geführt, so Feintool.

Das im Investitionsgüterbereich tätige Segment Fineblanking Technology habe hingegen mit einem Umsatz von 21,8 Mio CHF um 5,8% unter dem Vorjahreswert gelegen.

Der Auftragseingang erhöhte sich vom Juli bis September um fast 27% auf 134,2 Mio CHF. System Parts verzeichnete ein Plus von 32% auf 114,4 Mio CHF, bei Fineblanking liege der Auftragseingang mit 25,7 Mio um 6,3% höher. Letztgenanntes Segment verfüge damit über einen Arbeitsvorrat von rund sechs Monaten, so Feintool.

Ausblick bekräftigt
Der Ausblick für das Geschäftsahr 2014 wurde bekräftigt: Das Management rechnet unverändert mit einem Gruppenumsatz von 470 bis 480 Mio CHF und einer EBIT-Marge in der Grössenordnung von 7%.

Feintool ist in der Entwicklung von Feinschneidanlagen und der Produktion einbaufertiger Feinschneid- und Umformkomponenten insbesondere für die Automobilindustrie tätig. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lyss beschäftigt den Angaben nach knapp 2’000 Mitarbeiter und hat weitere Standorte in Europa, Japan, China und den USA. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.