Flughafen Zürich mit verlangsamtem Passagier-Wachstum

Flughafen Zürich

(Foto: Flughafen Zürich)

Zürich – Das Wachstum des Passagieraufkommens am Flughafen Zürich hat sich im April deutlich abgeschwächt. Insgesamt stieg die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahr noch um 0,8% auf 2,20 Millionen Personen. Die Verlangsamung dürfte allerdings auf die Lage der Oster-Feiertage zurückzuführen sein. Für die ersten vier Monate des Jahres liegen die Passagierzahlen im Vorjahresvergleich noch um 3,2% im Plus.

Die Zahl der Lokalpassagiere lag mit 1,63 Millionen (+0,1%) leicht über dem Wert des Vorjahresmonats, wie der am Donnerstagabend veröffentlichten Statistik zu entnehmen ist. Die Anzahl der Transferpassagiere erhöhte sich derweil um 3,0% auf 0,57 Millionen.

Die Osterfeiertage, die jeweils zu einem hohen Aufkommen von Lokalpassagieren (Osterreisende) führen, sind 2016 bereits im März angefallen, im Jahr 2015 lagen sie dagegen im April. Seit Anfang Jahr beläuft sich die Zahl der Passagiere am Flughafen Zürich auf 7,83 Millionen (+3,2%). Dabei hat sich die Zahl der Lokalpassagiere um 5,1% auf 5,64 Millionen Personen erhöht, die Zahl der Transferpassagiere ging dagegen um 1,6% zurück auf 2,17 Millionen Personen.

Rückläufiger Kommerzumsatz
Rückläufig entwickelte sich im Berichtsmonat der Kommerzumsatz in den Läden und Restaurants am Flughafen, wo ein Rückgang um 3,9% auf 42,8 Mio CHF resultierte. Der Umsatz pro Passagier betrug 38,80 CHF, was einem Minus von 4,7% entspricht.

Die Zahl der Flugbewegungen lag um 0,8% über dem Vorjahresmonat bei 21’643. Die durchschnittliche Zahl Passagiere pro Flug betrug 115 Fluggäste (+0,2%). Die Sitzplatzauslastung sank gleichwohl um 2,1 Prozentpunkte auf 75,3%. Weiter wurden im April 35’320 Tonnen Fracht (+6,6%) am Flughafen Zürich abgewickelt.

Am Aktienmarkt werden die April-Passagierzahlen von Kommentatoren aufgrund des «Ostereffekts» relativiert. Das Passagieraufkommen liege mit +3,2% dagegen noch immer leicht über der Guidance des Unternehmens eines dreiprozentigen Anstiegs, meint etwa der Helvea Baader-Analyst. Trotz des Effekts habe die April-Zahl noch leicht immer zugenommen, bemerkt auch die Bank Vontobel.

Der Umsatz der Läden und Restaurants dürfte ebenfalls von den ausgefallenen Osterfeiertagen beeinträchtigt worden sein – kommen doch die Transferpassagiere viel weniger an Verkaufsläden vorbei als Lokalpassagiere und konsumieren entsprechend weniger, stellt die ZKB fest. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.