Forbo nimmt Gespräche über Verkauf der Bauklebstoff-Sparte auf

This E. Schneider

This E. Schneider, CEO und VR-Delgierter Forbo.

Baar – Das Management des Forbo-Konzerns will in den nächsten Monaten Gespräche über einen möglichen Verkauf des Bereichs der Bauklebstoffe aufnehmen. Nachdem Forbo im Dezember 2011 einen Vertrag über den Verkauf der Industrieklebstoffe an H.B. Fuller unterzeichnet habe, seien die strategischen Optionen des verbleibenden Bereichs der Bauklebstoffe geprüft worden. Gleichzeitig sei der Konzern von verschiedenen Interessenten kontaktiert worden, teilt Forbo am Montag mit.

Die Gespräche befänden sich in einem frühen Stadium und deren Ausgang sei noch völlig offen, heisst es weiter. Weitere Informationen werden gemäss Mitteilung erfolgen, sobald dies angebracht ist. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte Forbo im Zusammenhang mit der Veräusserung des Segmentes Industrieklebstoffe inklusive Synthetische Polymere an H.B. Fuller mitgeteilt, dass strategische Optionen für den verbleibenden Bereich der Bauklebstoffe geprüft würden. Neben der Weiterentwicklung auf eigenständiger Basis, seien Partnerschaften mit anderen Industrieakteuren oder allenfalls auch ein Verkauf geprüft worden. Der Vollzug des Verkaufs von Bereichen an H.B. Fuller werde für März 2012 erwartet, heisst es weiter.

300 Beschäftigte im Bereich Bauklebstoffe
Der Geschäftsbereich Bonding Systems mit den Aktivitäten Industrieklebstoffe, Synthetische Polymere und Bauklebstoffe verzeichnete im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 606,6 Mio CHF. Davon machten Industrieklebstoffe und Synthetische Polymere 499,3 Mio aus und die Bauklebstoffe 107,3 Mio. Bonding Systems beschäftigt rund 1’400 Mitarbeitende, davon 300 im Bereich der Bauklebstoffe. Insgesamt erzielte der Konzern im Geschäftsjahr 2010 mit rund 6’000 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von 1,79 Mrd CHF. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.