Holcim bestätigt Fusions-Gespräche mit Lafarge

Holcim

Zürich – In der Zementbranche könnten die Karten neu gemischt werden: Der Schweizer Baustoffkonzern Holcim und sein französischer Konkurrent Lafarge führen Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss. Holcim bestätigte am Freitagnachmittag Medienberichte über „fortgeschrittene Diskussionen“. Die Aktien beider Unternehmen legten stark zu.

Bei den Gesprächen gehe es um einen „Zusammenschluss unter Gleichen“, der auf den „Stärken und der Identität der beiden Firmen aufbaue“, heisst es in der Mitteilung. Betont wird dabei, dass noch keine Einigung erzielt worden sei und es auch keine Garantie gebe, dass die Gespräche in einem definitiven Abkommen münden werden. Man werde die Öffentlichkeit diesbezüglich weiter informieren, verspricht der Schweizer Zementkonzern.

Angesichts der „Komplementarität der beiden Portfolios und der kulturellen Nähe“ könnte ein Zusammenschluss Sinn machen, gab sich Holcim überzeugt. Ein solcher könnte „signifikante Vorteile für Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre“ bringen.

Marktwert von über 50 Mrd Dollar
Mit der Medienmitteilung vom Freitagnachmittag reagierte Holcim auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg über die Gespräche. Gemäss Bloomberg käme eine kombinierte „französisch-schweizerische“ Gesellschaft auf einen Marktwert von mehr als 50 Mrd USD. Vor allem kartellrechtliche Bedenken könnten das Vorhaben allerdings noch platzen lassen, schrieb die US-Nachrichtenagentur.

Kosteneinsparungen und Abbau von Überkapazitäten
Laut Bloomberg dürfte eine Fusion der beiden Firmen zu bedeutenden Kosteneinsparungen durch die Zusammenlegung ihrer Operationen führen. Zudem könnten damit weltweite Überkapazitäten abgebaut werden, da die Nachfrage nach Baustoffen durch die jüngste globale Rezession gedämpft worden ist.

Der Schweizer und der französische Zementkonzern verfügen über eine ähnliche Grösse: Die etwas grössere Holcim ist mit rund 71’000 Mitarbeitenden in etwa 70 Ländern präsent und hat 2013 einen Umsatz von gut 19,7 Mrd CHF ausgewiesen. Die französische Lafarge beschäftigt rund 65’000 Angestellte in 64 Ländern. Sie erreichte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 15,2 Mrd EUR (ca. 18,5 Mrd CHF).

Holcim-Aktie steigt auf Mehrjahreshoch
Die Nachricht führte am Freitagnachmittag zu starken Kursanstiegen der Aktien beider Unternehmen. Holcim schlossen an der Schweizer Börse um 6,9% im Plus bei 80,20 CHF, nachdem die Titel kurz zuvor auf ein Mehrjahreshoch von 82,10 CHF angestiegen waren.

In Paris legten Lafarge bis am Abend um 8,1% zu und auch weitere Branchenwerte wurden von den Fusionsgerüchten mitgerissen: So kletterten HeidelbergCement an der Dax-Spitze um 4,4% nach oben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.