Geschäftsberichte-Symposium 2015: «Reporting – Leadership Matters»

Hariolf Kottmann
Clariant-VRP Hariolf Kottmann. (Foto: Clariant)

Dr. Hariolf Kottmann, CEO Clariant (Foto: Clariant).

Zürich – Sich frühzeitig mit unternehmensrelevanten Risikosituationen zu beschäftigen und Entscheidungen darauf auszurichten, ist eine Führungsaufgabe. Werden die relevanten Anspruchsgruppen in diesen Prozess einbezogen, können die Risiken leichter eingeordnet und Managementprozesse nach dem Wesentlichkeitsprinzip (Materiality) priorisiert werden.

Corporate Reporting kann dabei zum Augenöffner werden und dazu beitragen, Wesentlichkeit im Unternehmen zu verankern – um letztlich den Entscheidungsprozess hin zu einer nachhaltigen Wertschöpfung zu verändern.

Unternehmensberichterstattung als Führungsinstrument
Die Berichterstattung über Werte und Leistungen, die nicht Elemente des unternehmerischen Entscheidungsprozesses sind, hat keinen faktischen Wert. Sie wird entsprechend von den Stakeholdern – insbesondere am Kapitalmarkt – als das gesehen, was es ist: vordergründige Imagepflege und Pflichtübung. Weitsichtige Führungspersönlichkeiten haben dies erkannt und verstehen die Unternehmensberichterstattung darum als Führungsinstrument.

Interessierte sind im Rahmen des Geschäftsberichte-Symposiums 2015 herzlich eingeladen, Reporting im Kontext der Unternehmensführung gemeinsam mit Experten, Executives und Entscheidungsträgern zu diskutieren. Donnerstag, 11. Juni 2015, 13.30 bis 18.30 Uhr Gottlieb Duttweiler Institute (GDI), Rüschlikon/Zürich (GBS/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.