Groupe Minoteries mit höherem Umsatz und mehr Gewinn

Weizen
Weizen.

Granges-près-Marnard – Die Groupe Minoteries SA blickt in einem härteren Marktumfeld auf ein erfreuliches Jahresergebnis 2011 zurück. Nach dem Verkauf der Biomill SA (pet food-Bereich) und dem Erwerb der Steiner Mühle AG (100% Bioprodukte) stieg der Umsatz um 5.12 % auf 131.8 Mio Franken. Der Nettogewinn verbesserte sich entsprechend der weiter optimierten Kostenstruktur jedoch um 9.17% auf 8 Mio Franken.

Die Groupe Minoteries SA verbesserte ihren Marktanteil in der Schweiz auf rund 26 bis 27 %. Die im Inland von allen Anbietern abgesetzten Mehlmengen, sind trotz des weiteren Bevölkerungswachstums praktisch stabil geblieben, was gemäss den Unternehmensangaben mitunter auch auf den Anstieg der Importe und die Auswirkungen des Einkaufstourismus zurückzuführen ist.

EBIT verbessert sich um 11,2 Mio Franken
Ungeachtet der Übernahme der Steiner Mühle AG in Zollbrück konnte die Entschuldungspolitik weiter vorangetrieben werden, wodurch sich der Eigenkapitalanteil um 1.07 % auf 72.09 % erhöhte. Der Betriebsgewinn (EBIT) verbesserte sich als Folge der gesteigerten betrieblichen Effizienz um 11,2 Mio Franken, was einem Plus von 17,07 % entspricht. Der Generalversammlung wird die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von  5.00 Franken pro Aktie vorgeschlagen.

Die Groupe Minoteries SA will ihre Rationalisierungs-, Optimierungs- und Innovationsbemühungen fortsetzen und sucht insbesondere auch im Biosektor neue Absatzkanäle. (Groupe Mioteries/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.