Groupe Minoteries: Umsatz steigt um 3,5 Prozent

Getreide

Granges-Marnand – Die Mühlenbetreiberin Groupe Minoteries SA verzeichnete im ersten Halbjahr 2011 eine Umsatzsteigerung von 2,5% auf 64,0 Mio CHF. Der Betriebsgewinn EBIT verbesserte sich gar um 19,5% auf 4,5 Mio CHF. Der Nettogewinn konnte um 25% auf 3,6 Mio CHF erhöht werden.

Die Ergebnissteigerung sei hauptsächlich durch den Verkauf der Biomill SA respektive den Erwerb der Steiner Mühle AG (beides rückwirkend per 1. Januar 2011) geprägt gewesen, teilte das Unternehmen mit. Auf einen Ausblick verzichtet das Management wegen der momentan herausfordernden Rohstoff- und Konjunktursituation. Zudem könnten mögliche Verwerfungen an den Devisenmärkten nicht eingeschätzt werden, heisst es weiter.

Erstmals positives Finanzergebnis
Die Eigenmittel stiegen im Berichtszeitraum um 2,2 Mio CHF, womit sich der Eigenkapitalanteil auf 68,1% (VJ 66,0%) beläuft. Durch die «konsequent vorangetriebene» Entschuldungspolitik kann die Gruppe damit erstmals ein positives Finanzergebnis vorweisen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.